Menü

NASA-Sonde Juno kurz vor Ankunft am Jupiter

Pünktlich zum US-Unabhängigkeitstag wird die NASA-Sonde Juno den Jupiter erreichen. Kurz davor haben nun die Vorbereitungen für das entscheidende Manöver begonnen, dazu gehörte auch ein letztes Foto der Jupiter-Familie.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge
NASA-Sonde Juno kurz vor Ankunft am Jupiter

Künstlerische Darstellung Junos am Jupiter

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Die Jupiter-Sonde Juno ist nur noch wenige Tage von ihrem Missionsziel – dem größten Planeten unseres Sonnensystems – entfernt. Am morgigen Dienstag soll die unmittelbare Vorbereitung des Antriebs auf das entscheidende Manöver am 4. Juli beginnen, teilte die US-Weltraumagentur NASA mit. Am Mittwoch werden dann alle Instrumente abgeschaltet, die beim Feuern des Antriebs nicht benötigt werden. Das heißt auch, dass die Sonde vor und während ihrer Ankunft keine Fotos des Jupiter und seines Systems machen wird. Eine aus fast 11 Millionen Kilometer gemachte Aufnahme zeigt den Gasriesen und seine vier größten Monde jedoch noch einmal aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Die Sonde war am 5. August 2011 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartet und holte im Herbst 2013 noch einmal Schwung an der Erde für ihre Reise zum fünften Planeten des Sonnensystems. Hat sie dort erst einmal erfolgreich abgebremst, soll sie den Jupiter anders als ihr Vorgänger Galileo aus einer polaren Umlaufbahn heraus erforschen. Die Wissenschaftler erhoffen sich von Juno weitere Erkenntnisse über Entstehung, Struktur, Atmosphäre, Magnetosphäre und einen eventuellen festen Kern des Gasriesen. Zur Vorbereitung der Mission und um Forschungsziele zu lokalisieren, haben Astronomen mit dem Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte hochauflösende Infrarotaufnahmen des Jupiter gemacht.

Jupiter-Sonde Juno (25 Bilder)

Der Große Rote Fleck
(Bild: NASA / SwRI / MSSS / Gerald Eichstädt / Seán Doran)

Bei der NASA ist man nun froh, dass sich Junos fünfjährige Reise dem Ende neigt und die Sonde den interplanetaren Raum hinter sich lässt. Relativ zur Erde ist die Sonde derzeit mit mehr als 250.000 Kilometern pro Stunde unterwegs und muss noch stark abbremsen. Die Steuerungsbefehle für das wichtige Manöver am 4. Juli wurden bereits zur Sonde übertragen und auch der Schutzschild, der die Sonde auf ihrem Weg vor Mikrometeoriten und interstellarem Staub schützte, wurde schon geöffnet. Junos Kameras sollen den Forschern zufolge zwei Tage nach der Ankunft wieder angeschaltet werden.

Etwas dramatischer Trailer für die Jupiter-Ankunft – Quelle: NASA

(mho)

Anzeige
Anzeige