Menü

NASA-Sonde New Horizons: Bildersequenz zeigt Annäherung an Ultima Thule

Zum Jahreswechsel passierte New Horizons als erste Sonde einen Himmelskörper im Kuipergürtel. Nach einer Pause senden sie nun wieder dabei gesammelte Daten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge
NASA-Sonde New Horizons: Bildersequenz zeigt Annäherung an Ultima Thule

(Bild: NASA/Johns Hopkins Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute/National Optical Astronomy Observatory)

Die NASA-Sonde New Horizons hat ihre mehrtägige Funkstille beendet und sendet inzwischen wieder Daten, die bei dem historischen Vorbeiflug an 2014 MU69 alias "Ultima Thule" gesammelt wurden. Aus den übermittelten Bildern konnten die Wissenschaftler nun einen kurzen animierten Clip der Annäherung an den Himmelskörper mit seiner eigenwilligen Form erstellen. Sie zeigen Ultima Thule aus Entfernungen zwischen rund 500.000 und 28.000 Kilometern und geben immer mehr Details preis. Außerdem machen sie deutlich, wie sich Ultima Thule vor der Sonde gedreht hat.

Annäherung an Ultima Thule (14 Bilder)

Ultima Thule während des Anflugs von New Horizons (Zeitangaben in Uinversal Time, also MEZ - 1h): links jeweils in einheitlicher, rechts in Originalgröße
(Bild: NASA/Johns Hopkins Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute/National Optical Astronomy Observatory)

New Horizons war in der Nacht zum 1. Januar an Ultima Thule vorbeigeflogen und hatte den Himmelskörper im Kuipergürtel erforscht. Bislang wurden aber noch nicht viele Daten dieses historischen ersten Rendezvous' mit einem Objekt in dieser Region des Sonnensystem übermittelt. Die Übertragungsrate zur Sonde ist gering und wegen der immensen Entfernung beträgt die Laufzeit der Signale mehr als sechs Stunden. Hinzu kam, dass New Horizons für mehrere Tage aus der Perspektive der Erde hinter der Sonne unterwegs war, was eine Verbindung unmöglich machte.

Seit dem 12. Januar besteht aber nun wieder eine Verbindung und die ursprünglich zum Pluto entsandte Sonde New Horizons hat nun Bilder übertragen, die Ultima Thule aus größerer Entfernung zeigen. Daraus ließ sich nun die Sequenz zusammenfügen. Auf die höher aufgelösten Fotos, die während der größten Annäherung entstanden, müssen wir aber noch etwas warten: Laut Missionsleiter Alan Stern sollen sie erst Ende Februar kommen.

Pluto-Sonde New Horizons (67 Bilder)

Plutos Oberfläche
(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

(mho)