Menü

NASA-Sonde New Horizons: Die besten Bilder des Pluto für Jahrzehnte

Die Pluto-Sonde New Horizons hat Aufnahmen zur Erde geschickt, die möglicherweise für Jahrzehnte die besten sein werden, die wir von dem Zwergplaneten haben. Sie zeigen die Oberfläche des Pluto mit einer Auflösung von wenigen Dutzend Metern pro Pixel.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge
NASA-Sonde New Horizons: Neue Bilder die besten für Jahrzehnte

Riesiges Panorama der Aufnahmen (volle Ansicht im Zoom)

(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Die NASA-Sonde New Horizons hat nun Fotos zur Erde übermittelt, die während ihrer größten Annäherung an den Pluto aufgenommen wurden. Sie zeigen die Oberfläche des Zwergplaneten mit einer Auflösung von 77 bis 85 Metern pro Pixel und dürften auf Jahrzehnte die besten Bilder bleiben, die wir von dem Himmelskörper zu Gesicht bekommen, schreibt die NASA. Die Astronomen sind angesichts der Detailfülle euphorisch. Alan Stern der leitende Forscher der Mission bezeichnet sie als atemberaubend und verweist darauf, dass solche Aufnahmen für die Venus und den Mars erst Jahrzehnte nach dem ersten Vorbeiflug verfügbar waren.

Ein Flug über die abwechslungsreiche Oberfläche des Pluto – Quelle: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute

Pluto-Mission New Horizons

Fast zehn Jahre lang flog die NASA-Sonde New Horizons zum Pluto. Als erste Sonde überhaupt passiert sie den Zwergplaneten, um ihn aus der Nähe zu erforschen.

Die neuen Aufnahmen zeigen einen etwa 80 Kilometer breiten und 800 Kilometer langen Streifen vom Horizont über eine Bergkette hin zur eisigen Ebene Sputnik Planum. Zu sehen sind Landschaften, die von Einschlagskratern geprägt sind und damit sehr alt sein müssen. Die Krater scheinen zu zeigen, dass die eisige Oberfläche des Pluto, zumindest an einigen Stellen, stark geschichtet ist, erklärt der Geologe William McKinnon. Keine solchen Krater sind in den Berglandschaften und der Eisebene zu erkennen. Diese Gebiete dürften aus geologischer Sicht vergleichsweise jung sein.

New Horizons hat die Fotos etwa 15 Minuten vor ihrer größten Annäherung an den Pluto am 14 Juli gemacht. Die Sonde hatte sich dem Pluto da auf rund 17.000 Kilometer angenähert. Insgesamt brauchte sie dafür rund eine Minute, schreiben die Forscher. In den kommenden Tagen erwarten sie noch weitere Bilder aus dieser Serie. Da sie die besten Bilder enthalte, die New Horizons während ihres Vorbeiflugs gemacht hat, werden sie möglicherweise für lange Zeit die besten sein, die Wissenschaftler auf der Erde zur Verfügung haben, schreiben die Forscher. Ihr wissenschaftlicher Wert sei unglaublich, freut sich Alan Stern.

New Horizons war am14. Juli als erste menschengemachte Sonde überhaupt am Pluto vorbei gerast und hatte ihn aus der Nähe erforscht. Während sie inzwischen weiter in den Kuiper-Gürtel vordringt, übermittelt sie kontinuierlich die dabei gesammelten Daten unkomprimiert zur Erde. Wegen der geringen Übertragungsgeschwindigkeit dauert das Monate und bringt den Forschern immer noch regelmäßig neues. Vom Pluto ist sie bereits rund 170 Millionen Kilometer entfernt, von der Erde 5,2 Milliarden Kilometer. Beim gegenwärtigen Kurs wird die New Horizons im Januar 2019 das transneptunische Objekt 2014 MU69 erreichen und ebenfalls im Vorbeiflug erforschen.

Pluto-Sonde New Horizons (67 Bilder)

Plutos Oberfläche
(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

(mho)

Anzeige
Anzeige