Menü

NASA-Sonde New Horizons: Pluto-Nahaufnahme nun in Farbe

Das vergangene Woche veröffentlichte Panorama der abwechslungsreichen Oberfläche des Pluto gibt es nun auch in Farbe. Die rote Farbe des Zwergplaneten wird darauf als Charakteristikum der Täler und Schluchten erkennbar. Die Bergspitzen sind weiß.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge
NASA-Sonde New Horizons: Pluto-Nahaufnahme nun in Farbe

(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Eine Woche nachdem die NASA eine riesige Panoramaaufnahme des Plutos veröffentlicht hat, hat sie nun einen Ausschnitt daraus in Farbe freigegeben. Er zeigt einen etwa 80 Kilometer breiten Streifen auf der abwechslungsreichen Oberfläche des Zwergplaneten. Das Weiß der eisigen Berggipfel steht darauf in einem auffälligen Kontrast zu den Rottönen der Täler und Schluchten. Dafür sind wohl sogenannte Tholine verantwortlich; wie genau, ist aber noch unklar. Leicht bräunlich erscheint die Ebene Sputnik Planum, die wohl aus gefrorenem Stickstoff besteht. Die Farbinformationen stammen von der Multispectral Visible Imaging Camera (MVIC), die Daten im infraroten, roten und blauen Spektrum sammelt.

Pluto-Sonde New Horizons (67 Bilder)

Plutos Oberfläche
(Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Pluto-Mission New Horizons

Fast zehn Jahre lang flog die NASA-Sonde New Horizons zum Pluto. Als erste Sonde überhaupt passiert sie den Zwergplaneten, um ihn aus der Nähe zu erforschen.

mehr anzeigen

Außerdem hat die US-Weltraumagentur ein neues Bild der großen Eisebene Sputnik Planum veröffentlicht, das auffällige Details in der herzförmigen Struktur zeigt. Neben zwei mutmaßlichen Überresten alter Krater fallen vor allem die vielen grubenartigen Einbuchtungen auf, die über die gesamte Fläche verteilt sind. Die sind mehrere Hundert Meter lang und einige Dutzend Meter breit, schreibt die NASA. Ihre Ausrichtung gebe Hinweise auf die Fließrichtung des Eises unter der Oberfläche und den Austausch zwischen den verschiedenen Materialien an der Oberfläche.

Mit der Veröffentlichung der beiden Bilder setzt die NASA ihre wöchentlichen Updates fort, mit denen sie seit Monaten Forschungsergebnisse des Vorbeiflugs ihrer Sonde am Pluto öffentlich macht. New Horizons hatte am 14. Juli als erste menschengemachte Sonde überhaupt den Zwergplaneten erreicht und ihn aus der Nähe analysiert. Seitdem übermittelt sie die gesammelten Daten langsam, aber kontinuierlich zur Erde. Das soll noch Monate dauern und für die Wissenschaftler jede Menge spannendes Material bereithalten. New Horizons selbst wird auf ihrem gegenwärtigen Kurs im Januar 2019 das transneptunische Objekt 2014 MU69 erreichen und ebenfalls im Vorbeiflug erforschen. (mho)