Menü
 | Technology Review

NASA benennt Astronauten für bemannte Testflüge mit Boeing und SpaceX

Am Freitag gibt die NASA die Astronauten für Testflüge und anschließende Missionen mit den Raumtransportern CST-100 Starliner und Crew Dragon bekannt.

NASA plant bemannte Testflüge mit Boeing und SpaceX

Der CST-100 Starliner.

(Bild: Boeing)

Die NASA will am Freitag bekanntgeben, welche Astronauten bei den ersten bemannten Testflügen der Raumkapseln von Boeing und SpaceX an Bord sein sollen. Ein Pool von drei Astronauten und einer Astronautin war bereits 2015 festgelegt worden, bisher war aber unklar, wer in welcher Raumkapsel fliegen würde. Das wird die NASA am heutigen Freitag um 17:00 Uhr MESZ verkünden. Die Auserwählten sind erfahrene Veteranen, die noch mit dem Space-Shuttle geflogen waren. Das berichtet Technology Review in "Astronauten fliegen künftig mit Privatunternehmen zur ISS".

Mehr Infos

Die Raumkapseln Starliner (Boeing) und Dragon (SpaceX) werden im Rahmen des Commercial Crew Programms der NASA entwickelt. Das Ziel ist, den Transport der Astronauten zur ISS von privaten US-Unternehmen abwickeln zu lassen. Die NASA will so Ressourcen sparen und sich mit ihrem Space Launch System und dem Deep Space Gateway auf interplanetare Missionen konzentrieren.

Außerdem möchte sich die NASA von der russischen Sojus-Kapsel unabhängig machen, deren Plätze sie seit dem Ende des Space Shuttles 2011 zwischen 70 bis 80 Millionen Dollar pro Astronaut kosten. Neben diesen Ausgaben spielen auch politische Erwägungen eine Rolle, besonders seit der Ukraine-Krise 2014.

Nachdem die NASA für die Konzeptionierung der neuen Raumkapseln Boeing und SpaceX jeweils über 500 Millionen Dollar spendierte, förderte sie die Entwicklung mit weiteren 6,8 Milliarden Dollar, wobei Boeing mit 4,2 Milliarden Dollar den deutlich größeren Teil bekam. Das ursprüngliche Ziel, die Zertifizierung bis Mitte 2017 abzuschließen, verfehlten beide Unternehmen aber bereits deutlich. Erst diese Woche wurde bekannt, dass Boeing den ersten bemannten Testflug auf 2019 verschoben hat.

Der US-Rechnungshof (U. S. Accountability Office) meldete immer wieder Zweifel am Erreichen der zeitlichen Vorgaben an. Einem Bericht vom Mai 2018 zufolge könnte die endgültige Zertifizierung des Dragons womöglich erst im Dezember 2019 und die des Starliners erst im Februar 2020 geschehen. Damit würde die USA wohl mindestens kurzzeitig den Zugang zur ISS verlieren, weil sie in der Sojus-Kapsel nur Plätze bis Ende 2019 gebucht hat. Diesen Freitag werden zusammen mit der Nominierung der Astronauten auch konkrete Termine für die Missionen erwartet.

Die NASA stellt sehr hohe Anforderungen an die Sicherheit der Raumtransporter. Auf 270 Flügen soll höchstens ein tödlicher Unfall passieren können. Neben zahlreichen Tests der verschiedenen Systeme und Sicherheitsmechanismen, wie dem Startrettungssystem, müssen die Transporter einen unbemannten und einen bemannten Testflug erfolgreich absolvieren, bevor sie für den Einsatz zertifiziert werden können.

Wer möchte, kann das Event live auf der Website der NASA oder auf YouTube verfolgen und hinterher um 18:30 Uhr in einem AMA (Ask Me Anything) auf Reddit den Astronauten Fragen stellen.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(ghep)
Anzeige