Menü

NASA feiert 50 Jahre Sondenflüge zu anderen Planeten

Auf den Tag genau vor 50 Jahren schickte mit Mariner 4 erstmals eine Sonde überhaupt Bilder von einem anderen Planeten zur Erde. Seitdem hat die NASA Sonden zu allen Planeten geschickt und beendet diese Ära nun mit dem Vorbeiflug am Pluto.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge

Auch für dieses Familienportrait von neun Planeten war New Horizons 2006 gestartet. Inzwischen sind es aber nur noch acht (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun) und ein Zwergplanet (Pluto) – Zur besseren Vergleichbarkeit alle auf die gleiche Größe gezoomt

(Bild: NASA/heise online)

Mit diesem Bild fing alles an: Der Mars im Blick von Mariner 4

(Bild: NASA/JPL-Caltech/Dan Goods)

Vor genau 50 Jahren, am 15. Juli 1965, sendete die NASA-Sonde Mariner 4 erste Bilder ihres am Vortag erfolgten Mars-Vorbeiflugs und damit die ersten Bilder direkt von einem anderen Planeten überhaupt zur Erde. Auf den Tag 50 Jahre bevor New Horizons den Pluto passierte, leitete die Sonde damit das Zeitalter der direkten Erforschung des Sonnensystems ein. In den nachfolgenden Jahrzehnten schickte die US-Weltraumagentur Sonden zu allen Planeten, auch zu jenem einst neunten, der inzwischen nur noch als Zwergplanet gilt – Pluto.

Mariner 4 war die vierte von insgesamt 10 Sonden, die das Jet Propulsion Laboratory zur Erforschung des inneren Sonnensystems gebaut hat. Mariner 2 hatte schon am 14. Dezember 1962 als erste Sonde überhaupt einen anderen Planeten passiert – die Venus. Davon wurden auch Daten zur Erde gesendet, aber eben keine Fotos. Diese Ehre blieb Mariner 4 und dem Roten Planeten vorbehalten (der auf der laut NASA "photographischen Repräsentation digitaler Daten" noch schwarz-weiß und sehr pixelig erscheint). Mariner 10 erreichte 1974 dann als erste Sonde den Merkur und sendete ebenfalls Bilder zur Erde.

50 Jahre Erforschung des Sonnensystems durch die NASA (19 Bilder)

Dieses NASA-Bild des Mars aus dessen Nähe sendete Mariner 4 am 15. Juli 1965 zur Erde, 50 Jahre vor dem Pluto-Vorbeiflug von New Horizons
(Bild: NASA/JPL)

Zur Erforschung des äußeren Sonnensystems wurden 1977 die überaus erfolgreichen Zwillingssonden Voyager 1 und Voyager 2 gestartet. Sie erreichten jeweils den Jupiter (Voyager 1 – 1979), den Saturn (Voyager 1 – 1980), den Uranus (Voyager 2 – 1986) und den Neptun (Voyager 2 – 1989). Anderthalb Jahrzehnte später hat nun New Horizons dieses erste halbe Jahrhundert der direkten Erforschung des Sonnensystems mit dem Vorbeiflug am Pluto beendet. Noch wartet die NASA auf die Bilder vom Pluto und mit ihr Forscher und Interessierte in aller Welt, zu rechnen ist aber mit besseren Bildern, als sie jemals einer dieser Erstkontakte geliefert hat. (mho)