Menü

NEC schließt Verkauf von Packard Bell ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

NECs Ausstieg aus dem europäischen PC-Geschäft ist vollzogen. Anfang September 2006 hatte der japanische Konzern einen Käufer für Packard Bell BV gefunden. Für eine nicht genannte Summe hat nun der chinesische Geschäftsmann Lap Shun "John" Hui die PC- und Heimelektronik-Marke Packard Bell übernommen. Der PC-Hersteller hatte zuletzt Umsätze in Höhe von knapp 870 Millionen Euro erzielen können, schreibt jedoch seit vielen Jahren Verluste. Packard Bell beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und unterhält Fertigungsstandorte in Frankreich und Großbritannien. (map)

Anzeige
Anzeige