Menü

NEC und Hitachi legen Chip-Geschäft zusammen (Update)

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Die beiden japanischen Elektronikriesen NEC und Hitachi wollen ihr Geschäft mit DRAM-Speicherchips vollständig in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammenlegen. Wie die beiden Konzerne am heutigen Dienstag mitteilten, werde in der westjapanischen Provinz Hiroschima eine neue Fabrik zur Produktion der Computerchips für rund 160 Milliarden Yen (1,7 Milliarden Euro) errichtet. Die Fertigung solle in der ersten Hälfte des Jahres 2002 aufgenommen werden.

Die maximale monatliche Fertigungskapazität werde bei 20.000 Stück von 300-Millimeter-Chipwafern liegen, hieß es. Das Gemeinschaftsunternehmen Elpida Memory Inc., an dem die beiden Elektronikkonzerne jeweils zur Hälfte beteiligt sind, war Ende des vergangenen Jahres zunächst für das gemeinsame Design und die Vermarktung von Speicherchips gegründet worden. Nach Informationen der führenden japanischen Wirtschaftszeitung Nihon Keizai Shimbun soll das Joint Venture schließlich auch an die Börse gebracht werden.

Hintergrund der gemeinsamen Produktion ist der zunehmende Konkurrenzkampf auf dem Weltmarkt für Halbleiter. NEC und Hitachi hinken beim Marktanteil für DRAM-Chips hinter anderen führenden Chipherstellern wie den südkoreanischen Unternehmen Samsung und Hyundai Electronics sowie der US-Firma Micron Technology hinter her. Um Kosten zu sparen, suchen Nippons Konzerne derzeit verstärkt nach Partnern zur Entwicklung und Produktion von Computerchips. (dpa) / (jk)