Menü

NEC und Lenovo fusionieren PC-Geschäft

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Der japanische Technologie-Konzern NEC und die chinesische Lenovo-Gruppe wollen künftig gemeinsam Personal-Computer herstellen und vermarkten. Beide Unternehmen wollen damit ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern, indem sie im PC-Segment Entwicklung, Produktion und Materialbeschaffung gemeinsam betreiben. In einer Mitteilung bestätigen die beiden Unternehmen damit Medienberichte aus der vorigen Woche.

Um zum weltgrößten PC-Hersteller HP aufzuschließen, werden NEC und Lenovo die NEC Lenovo Japan Group gründen. Zu dieser Gruppe soll dann die Lenovo NEC Holdings B.V. in den Niederlanden gehören. Lenovo wird an dem Gemeinschaftsunternehmen 51 Prozent halten, NEC die restlichen 49 Prozent. Mit der Vereinbarung entsteht ein neuer PC-Marktführer in Japan. Weltweit liegt Lenovo an vierter Stelle, NEC auf Platz zwölf. Lenovo wird umgerechnet 130 Millionen Euro in das Joint Venture investieren.

Auch nach der Zusammenlegung der PC-Sparten werden Lenovo und NEC ihre Geräte unter ihren jeweiligen Markennamen für Unternehmens- und Privatkunden weiter vertreiben. Lenovo und NEC haben außerdem vereinbart, über eine weiter gehende Partnerschaft zu sprechen, dazu gehöre der Verkauf von PCs, weltweiter Support für japanische Unternehmen sowie die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Tablets und Servern. (anw)