Menü

.NET-Update beeinträchtigt Windows Server 2012

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Von

Seit Dienstag liefert Microsoft ein Update für das .NET-Framework 4.5 aus. Das unter KB2750149 beschriebene Update beseitigt zahlreiche Probleme, zeigt aber auch eine unangenehme Nebenwirkung. Administratoren von Systemen mit Windows Server 2012 melden, seit dem Patch lasse sich das Snap-in Failover Cluster Manager nicht mehr benutzen. Sobald man im Snap-in einen Knoten auswählt, erscheint eine Reihe von Fehlermeldungen, die den Manager effektiv lahmlegen.

Der Failover Cluster Manager verwaltet – wie der Name schon sagt – Failover Clusters. Über diese Funktion koordinieren sich mehrere Server, so dass beim Ausfall eines Servers die anderen dessen Funktion nahtlos übernehmen können. Zusätzlich teilen sich die Server einen Namensraum, um gemeinsamen Speicher zu nutzen. Der Manager ist eine grafische Benutzeroberfläche zur Verwaltung solcher Cluster. Mutmaßlich beeinträchtigt das Windows-Update nur die Funktionsweise des Managers, nicht aber die eigentliche Funktion der Server.

Microsoft hat den Fehler im Support-Forum für Windows Server 2012 bestätigt und rät zur vorübergehenden Deinstallation des Updates – danach funktioniert der Failover Cluster Manager wieder. Alternativ dazu kann man den Cluster über die Powershell steuern, bis Microsoft das Update aktualisiert hat. (ghi)