Menü

NFC: Aldi Nord führt mobiles Bezahlen ein

Ein Handelsschwergewicht erlaubt nun auch Zahlungen per Smartphone: In allen 2400 Filialen von Aldi Nord sollen dafür nun NFC-fähige Kassen bereit stehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 190 Beiträge
Mobil zahlen

(Bild: Aldi Nord)

Der Discounter Aldi Nord macht seine Kassen fit für mobiles Bezahlen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden ab sofort alle 2400 Filialen des Einzelhändlers kontaktlose Zahlungen annehmen. Zum Einsatz kommen dabei die NFC-fähigen Terminals H5000 des Hersteller Verifone.

Kunden müssen für diese Zahlart eine NFC-fähige Maestro- oder V-Pay-Karten oder eben ein Smartphone mit der Nahfunktechnik dabei haben. Auf dem Smartphone müsse eine entsprechende Wallet-App installiert sein, die Maestro- oder V-Pay-Debitkarten integriert. Bei Einkäufen unter 25 Euro könne die Eingabe einer PIN entfallen.

Immer wieder wird das Zahlen mit dem Smartphone als zukunftsträchtig gesehen, viel Gegenwart hat die Bezahlform in Deutschland aktuell noch nicht: Der IT-Branchenverband Bitkom zählt aktuell rund 60.000 Akzeptanzstellen, rund 8 Prozent aller Kassenterminals. Immerhin könne sich laut einer Umfrage des Verbandes knapp ein Drittel der Bundesbürger Smartphone-Zahlungen an der Kasse zumindest vorstellen.

Auch wenn das große Wachstum bislang auf sich warten lässt, rüsten immer mehr Handelsketten ihre Kassen mit NFC-Technik aus. Ein Beispiel dafür ist die im April gestartete Initiative "NFC City Berlin": Kunden der Handelsketten Metro, Rewe und Kaisers können in den über 500 Berliner Filialen mit dem Smartphone und dem jeweiligen Bezahldienst ihres Netzbetreibers bezahlen. Insgesamt dürfte auch deshalb langsam Schwung in den Markt des Mobile Payments kommen, weil mit Apple, Samsung, Google und Paypal gleich mehrere Riesen bereit stehen, um das Feld aufzurollen. (axk)

Anzeige
Anzeige