Menü

Nach Aus für Roboter Kuri: Bosch-Startup Mayfield Robotics gibt auf

Bosch will den knuffigen Haushaltsroboter nicht weiterentwickeln und ein neuer Investor wurde nicht gefunden – das Start-up stellt nun den Betrieb ein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Roboter Kuri im Wohnzimmer

(Bild: Mayfield Robotics)

Das Bosch-Startup Mayfield Robotics stellt nach dem Produktionsstopp für den Haushaltsroboter “Kuri” den Betrieb ein. Am 31. Oktober soll Schluss sein, teilte Mayfield Robotics am Dienstag mit. Die in den vergangenen Wochen geführten Gespräche mit möglichen Investoren hätten nicht zum Erfolg geführt.

Bosch zog sich zurück

Mayfield Robotics hatte mit dem niedlichen Haushaltsroboter Kuri international für Aufsehen gesorgt, konnte damit aber offenbar kein nachhaltiges Interesse bei den Investoren erregen. Mayfield war 2015 gegründet worden und konnte Kuri als Teil von Boschs Startup-Plattform entwickeln. Ende Juli hatte der Konzern seine Unterstützung schließlich aufgekündigt. Nach Boschs Rückzug musste Mayfield Robotics Produktion und Auslieferung des Roboters stoppen.

Bosch hält den Markt für Social Robots zwar für interessant, hatte das Unternehmen seinen Rückzug erklärt. Doch gebe es bei Kuri wenig Überschneidungen mit den anderen Robotik-Aktivitäten des Konzerns. Daher es eine unternehmerische Entscheidung gewesen, mit Mayfield Robotics nicht gemeinsam weiterzumachen. Für das Start-up bedeutet das nun das Aus, nachdem keine anderen Investoren gefunden werden konnten.

„Es gab Kontakt mit rund 80 Unternehmen weltweit – darunter einige der führenden Unternehmen im Bereich Robotik”, sagte eine Bosch-Sprecherin. Mit welchen Unternehmen über eine mögliche Zukunft für das Start-up gesprochen wurde, wollen Mayfield Robotics und Bosch nicht verraten.

Für die rund 60 Mitarbeiter von Mayfield Robotics heißt es nun, auf Jobsuche zu gehen. Bosch will dabei Unterstützung anbieten: „Sie haben die Möglichkeit, sich auf offene Stellen bei Bosch zu bewerben”, erklärte die Sprecherin. „Sollte sich keine passende Stelle finden, erhalten die Mitarbeiter ein Abfindungspaket und Unterstützung bei der Neu-Orientierung.”

Anzeige

(vbr)

Anzeige