Menü

Nach Drohung gegen GTA-Modder: Rockstar und Take Two rudern zurück

Anfang Juni erhielten die Entwickler des GTA-Modding-Tools OpenIV eine Unterlassungsaufforderung. Zehntausende Spieler reagierten erbost. Nun rudert der Publisher zurück.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Nach Attacke auf GTA-Modder: Rockstar und Take Two rudern zurück
Anzeige
Grand Theft Auto V (deutsch) (PC)
Grand Theft Auto V (deutsch) (PC) ab € 15,99

Anfang Juni erhielten die Entwickler des beliebten GTA-Modding-Tools OpenIV eine Unterlassungsaufforderung vom Publisher Take-Two. Das sorgte in der GTA-Community für massive Proteste – allein auf der Online-Plattform Steam hagelte es seitdem knapp 50.000 negative Bewertungen. Dazu beteiligten sich fast 80.000 Spieler an einer auf change.org gestarteten Petition zum Erhalt des seit zehn Jahren gepflegten Modding-Tools OpenIV.

Mit so viel Gegenwind hatte Take-Two offenbar nicht gerechnet, denn jetzt rudern Publisher und Entwickler zurück. So veröffentlichte Rockstar eine Stellungnahme auf seiner Support-Seite: Nach Gesprächen mit Take Two habe sich der Publisher bereit erklärt, keine rechlichen Schritte gegen nichtkommerzielle Projekte Dritter einzuleiten, die Single-Player-Spiele von Rockstar betreffen und die das Geistige Eigentum der Firmen respektieren. Allerdings, so Rockstar, gelte das nicht für Mehrspieler- oder Online-Dienste, auch das Einfügen fremden geistigen Eigentums sei nicht erlaubt – dazu zähle auch Geistiges Eigentum aus anderen Rockstar-Titeln. Take Two behält sich vor, die Aussagen jederzeit zu widerrufen.

GTA V in 4K (21 Bilder)

Die PC-Version von GTA V bietet einen 4K-Modus und noch höhere Sichtweiten als auf PS4 und Xbox One.

(Bild: Rockstar)

Am 14. Juni machte der Lead Developer von OpenIV das Vorgehen von Take Two auf gtaforums.com öffentlich. Demnach hat Take Two den OpenIV-Entwickler vorgeworfen, dass das Tool Dritten erlaube, Sicherheitsfunktionen auszuhebeln und Software zu verändern, was die Rechte von Take Two verletze. Der russische Entwickler erklärte dabei, dass man sich von jeher an die Gesetze Russlands gehalten habe, man nur Clean-Room Reverse Engineering genutzt habe, Originaldaten und -Code nicht verbreitet habe und auch nicht auf Veränderungen des Online-Spielbetriebes gezielt habe.

Die Grand-Theft-Auto-Reihe zählt zu den erfolgreichsten Spieleserien für Gaming-PCs und Spielkonsolen. Die aktuelle Version GTA V erschien im September 2013 für Xbox 360/PS3, im November 2014 für Xbox One/PS4 und schließlich im April 2015 für Gaming-PCs. Insgesamt verkaufte sich GTA V mehr als 75 Millionen Mal. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige