Menü

Nach Kritik: Microsoft justiert Skype-Design

Das neue Skype-Design verärgerte viele Nutzer. Deshalb besserten die Designer nach: Die Bedienoberfläche soll nun auch langjährige Nutzer zufriedenstellen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 123 Beiträge
Nach Kritik: Microsoft justiert Skype-Design

(Bild: Skype/Microsoft)

Die Designer bei Skype haben die Bedienoberfläche des Messengers abermals verändert, damit die Nutzer die App leichter verwenden können.

Im Sommer 2017 hatte Skype ein neues und farbenfrohes Design vorgestellt, das zwar schick und modern aussah, die Nutzer jedoch nicht glücklich machte. Sie blieben lieber bei Skype Classic, das Microsoft eigentlich am 1. September abschalten wollte, was dann wegen der Nutzerproteste nicht passierte.

"Wir konzentrieren uns wieder auf die Grundlagen", erklärt Peter Skillman vom Skype-Team im Skype-Blog. Im Fokus stehen die beiden Kernfunktionen: Anrufe (oftmals mit Video) und der Versand von Textnachrichten. Bei der Feinjustierung der Bedienoberfläche orientieren sich die Designer außerdem am klassischen Skype: Die Buttons für den Chat, die Anrufe, die Kontakte und die Benachrichtigungen sind nun so angeordnet, dass sich langjährige Skype-Nutzer schnell zurechtfinden und effizient arbeiten können.

Auch das poppige Aussehen haben die Designer zurückgefahren: "Wir haben die Farbverläufe abgeschwächt und ein vereinfachtes blaues 'Classic'-Theme eingeführt, das für Kontrast und Lesbarkeit angepasst wurde". Auch einige "dekorative Elemente" sind verschwunden. Als Resultat blieb ein elegantes Aussehen, "das den Inhalt in den Fokus rückt". Mit diesen Veränderungen geht Microsoft auf die Kritik der Nutzer ein. Das Unternehmen hofft, dass die neue Version einfach zu nutzen ist und die Nutzer zufrieden stellt. "Wir hören auf euer Feedback", versichert das Skype-Team. Die aktuelle Version 8.29 ist für Windows, macOS und Linux verfügbar, außerdem für Android und iOS. (dbe)

Anzeige