Menü

Nach Kritik am Standortverlauf: Google konkretisiert Datenschutz-Optionen

Nach Kritik an abgespeicherten Ortsdaten hat Google die Beschreibung der Funktion "Standortverlauf" angepasst – bisher allerdings nur auf Englisch.

Google in Mountain View

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Google ändert die Beschreibung der Option "Standortverlauf" im Google-Account. In der englischsprachigen Variante der Kontoeinstellungen findet sich nun die Passage: "Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf andere Ortsdienste auf Ihrem Gerät wie zum Beispiel die Google Location Services und die Funktion 'Mein Gerät finden'. Bewegungsdaten können weiterhin im Rahmen Ihrer Aktivität in anderen Diensten wie zum Beispiel die Google-Suche und Google Maps, gespeichert werden." Die Praxis bleibt also gleich, die Beschreibung ist nun aber wesentlich klarer.

Damit reagiert Google auf Kritik, die nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP laut geworden war. Sie hatte Google vorgeworfen, die Beschreibung des Standortverlaufs lasse den Nutzer im falschen Glauben, Google speichere nach Abschalten des Standortverlaufs keine seiner Ortsdaten mehr. Tatsächlich sichert Google aber weiterhin Ortsdaten über den Nutzer. Das sei irreführend. "Bei abgeschaltetem Standortverlauf werden die Orte, die Sie besuchen, nicht mehr gespeichert", lautete die Formulierung laut AP vorher.

In der deutschen Variante der Account-Einstellungen hat sich allerdings noch nichts geändert. Wer unter "Standortverlauf" auf "Weitere Informationen" klickt, findet dort nach wie vor die bekannte Formulierung: "Sie können den Standortverlauf jederzeit deaktivieren. Wenn Sie den Standortverlauf deaktivieren, werden die von Ihnen besuchten Orte nicht mehr gespeichert." Ortsdaten helfen Google zum Beispiel, gezieltere Werbung einzublenden. Die Daten können in Form passender Empfehlungen oder Informationen über den Weg zur Arbeit aber grundsätzlich auch dem Nutzer zugute kommen.

Wer die Aufzeichnung von Ortsdaten wirklich einstellen möchte, muss zusätzlich die Option "Web- und App-Aktivitäten" abschalten. Ist sie deaktiviert, werden keine Daten vom Handy mehr auf dem Google-Account gespeichert – also auch keine Informationen über den Standort. (dahe)

Zur Startseite
Anzeige