Menü

Nach Raketenexplosion: Spacecom bekommt kostenlosen Start von SpaceX

Im Herbst 2016 hat das israelische Unternehmen Spacecom durch die Explosion einer Falcon 9 von SpaceX den Satelliten Amos-6 verloren. Als Kompensation soll der nächste Start nichts kosten. Ein übernächster ist auch schon geplant.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge
Nach Raketenexplosion: Spacecom bekommt kostenlosen Start von SpaceX

SpaceX schickt den nächsten Spacecom-Satelliten kostenlos ins All.

Nach dem Verlust des Satelliten Amos-6 durch die Explosion einer Falcon-9-Rakete von SpaceX hat sich der israelische Betreiber Spacecom mit dem US-Konzern auf eine Kompensation geeinigt. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, soll der nächste Satellit Amos-17 2019 kostenfrei von einer Falcon 9 ins All gebracht werden. Spacecom hatte 50 Millionen US-Dollar Schadenersatz von SpaceX gefordert, will nun aber weiter mit dem Raumfahrtunternehmen kooperieren.

Ein Jahr später sollen dann für den Start von Amos-8 62 Millionen US-Dollar gezahlt werden. Der Kommunikationssatellit Amos-17 wird demnach von Boeing gebaut und soll die Abdeckung Afrikas, des Nahen Ostens und Europas verbessern. Er ist auf eine Betriebszeit von 19 Jahren ausgelegt. SpaceX blickt inzwischen wieder auf eine ganze Reihe erfolgreicher Raketenstarts zurück.

Spacecom hingegen blickt auf zwei negative Jahre zurück. Im November 2015 verlor das Unternehmen den Kontakt zu dem Satelliten Amos-5 und im September 2016 wurde dann Amos-6 vor dem Start bei der Explosion der SpaceX-Rakete zerstört. Nach dem Verlust von Amos-6 scheiterte auch die geplante und damals verhandelte Übernahme durch das chinesische Unternehmen Xinwei. Die noch 2014 für 7000 Schekel gehandelte Aktie von Spacecom ist derzeit knapp 2000 Schekel (rund 486 Euro) wert. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige