Menü

Nach dem Aus in Hannover: Cebit geht nach Russland und Australien

Die Cebit ist tot, es lebe die Cebit! Allerdings nicht in Deutschland. Stattdessen setzt die Deutsche Messe 2019 auf Ableger in Russland und Australien.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge
Cebit

Nach dem Aus für die Cebit in Hannover versucht die Deutsche Messe AG, ihre Computershow nun im Ausland zu etablieren. In Russland steht die Premierenveranstaltung Cebit Russia vom 25. bis 27 Juni im Moskauer Innovationszentrum Skolkovo an. Eine weitere Cebit-Messe soll als Cebit Australia vom 29. bis 31. Oktober im International Convention Center Sydney in Australien stattfinden.

Bereits im letzten Jahr im Oktober hatte die Deutsche Messe die erste Cebit Asia veranstaltet, an der rund 150 Ausstellern teilnahmen. "Der Markenname bleibt weiterhin bestehen und wir beobachten, was sich im Markt tut", erklärte am Donnerstag die Sprecherin der Betreibergesellschaft Deutsche Messe Brigitte Mahnken-Brandhorst. Weitere Cebit-Ableger schließt sie nicht aus – wenn auch nicht mehr in 2019.

Die für dieses Jahr geplante Cebit in Hannover war Ende 2018 wegen rückläufiger Buchungen abgesagt worden. Industrienahe Themen sollten in die Hannover Messe, die weltgrößte Industriemesse, eingebunden werden. "Wir werden verstärkt neue Messen etablieren", kündigte Mahnken-Brandhorst an. Am 24. Januar will die Deutsche Messe bereits einen Vorgeschmack auf die Hannover Messe geben, die vom 1. bis 5. April in Hannover stattfindet. Nach dem Cebit-Aus soll sie nun durch IT-Themen mit Industriebezug angereichert werden. Erwartet werden mehr als 6000 Aussteller aus aller Welt. Das diesjährige Partnerland ist Schweden.

Niedersachsens Minister für Wirtschaft und Digitales Bernd Althusmann, der als Chef im Aufsichtsrat der Deutschen Messe AG sitzt, hatte zudem Branchenevents zu Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Künstliche Intelligenz angeregt, die dann ebenfalls in Hannover stattfinden könnten. Entsprechende Konzepte erarbeite das Cebit-Team derzeit. Diese Events werden aber nicht vor 2020 erwartet.

Zum Aus für die Cebit in Deutschland siehe die Sendung der #heiseshow zum Thema:

sowie die Berichte und Kommentare in c't und heise online:

(olb)