Nachgelegt: OpenGL 4.4 für Radeon-Grafikkarten

Der Grafiktreiber Catalyst 14.4 unterstützt unter anderem die High-End-Karte Radeon R9 295X und merzt einige Grafikfehler aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Von

Fast ein halbes Jahr hat sich AMD für den WHQL-zertifizierten Catalyst-Grafiktreiber 14.4 Zeit gelassen. Stattdessen veröffentlichte der Chiphersteller in der Zwischenzeit zahlreiche Beta-Versionen. Der Catalyst 14.4 unterstützt die 3D-Schnittstelle OpenGL 4.4 vollständig und kommt nun auch mit dem 500-Watt-Grafikmonster Radeon R9 295X zurecht.

Den aktuellen Treiber für Legacy-Karten wie diese Radeon HD 4890 versteckt AMD auf seiner Webseite.

Zudem verspricht AMD verbesserte Performance bei den Spielen Crysis 3, Far Cry 3, Titanfall und Metro Last Light mit Crossfire-Verbünden mehrerer Grafikchips. Der neue Treiber merzt einige Fehler beim Eyefinity-Mehrschirmbetrieb und bei Battlefield 4 mit Mantle-Schnittstelle aus.

Für ältere Grafikkarten der Serie Radeon HD 2000, 3000 und 4000 liegt auf den Download-Servern vermutlich schon seit einigen Monaten die Treiberversion 13.9. Das Auswahlmenü der AMD-Webseite verweist für diese Legacy-Karten allerdings immer noch auf den fast anderthalb Jahre alten Catalyst 13.1.

Grafikkarten/IGP

  • Radeon: Version 14.4 des Catalyst-Treibers vom 25.4.2014 für Windows 7/8/8.1 (64 Bit)
  • Radeon M: Version 14.4 des Catalyst-Treibers vom 25.4.2013 für Windows 7/8/8.1 (64 Bit)
  • Radeon HD 2000/3000/4000: Version 13.9 des Catalyst-Treibers vom 15.10.2013 für Windows 7/8/8.1 (64 Bit)
  • Radeon: Version 14.4 des Catalyst-Treibers vom 25.4.2014 für Linux (64 Bit)

Chipsätze

  • AMD-Chipsätze: Version 14.4 des Treibers vom 25.4.2014 für Windows 7/8/8.1(64 Bit)
  • Intel-Chipsätze: Version 10.0.13 des INF-Utility vom 25.02.2014 für Windows 7/8/8.1(64 Bit)

(chh)