Nachrichten zum Weiterempfehlen: Facebook bleibt vorne

Wenn in Deutschland Nachrichten über soziale Medien geteilt werden, dann fast nur noch über Facebook. Twitter verliert hingegen weiter an Bedeutung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: dpa, Luong Thai Linh)

Von

Nachrichten werden in Deutschland im Internet laut einer Studie mit klarem Abstand am häufigsten über Facebook weitergegeben. Im vergangenen Jahr steigerte das soziale Netzwerk seinen Marktanteil dabei auf 94 Prozent gegenüber 90,8 Prozent im Jahr 2014, wie eine Untersuchung eines Forscherteams der Technischen Universitäten Darmstadt und Dresden zeigt. Twitter verlor dagegen an Boden: Nur noch 3,5 Prozent der Artikel wurden demnach über den Kurznachrichtendienst geteilt. 2014 waren es noch 6,9 Prozent.

Insgesamt wurden für die Untersuchungen mehr als 487.000 Artikel berücksichtigt. Die Zahl der Nachrichten-Empfehlungen nahm im Vergleich zum Vorjahr von 83,0 Millionen um 48 Prozent auf 123 Millionen weiter zu. Darunter waren 116,7 Millionen Empfehlungen per Like auf Facebook, 4,3 Millionen auf Twitter und 2,8 Millionen über One ups auf Google+.

Der Tenor in den Sozialen Medien ist dabei ernster geworden. Wichtige Themen waren demnach Skandale, die Anschläge von Paris und die Flüchtlingsfrage. Die beliebteste Quelle für geteilte Nachrichten war wie schon im Vorjahr Bild.de vor Focus Online und Spiegel Online. Bei Technik-Themen griffen die User am häufigsten auf heise.de zurück.

Für die Langzeitstudie, die vor vier Jahren begann, untersuchten die Forscher folgende Medien: Bild.de, bunte.de, chip.de, faz.net, focus.de, handelsblatt.com, heise.de, ntv.de, spiegel.de, sport1.de, stern.de, sueddeutsche.de, tagesschau.de, welt.de, zeit.de. (mit Material der dpa) / (axk)