Menü

Nachwehen des letzten Microsoft-Patchday

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 654 Beiträge

Allmählich werden erste Wechselwirkungen der vergangenen Dienstag von Microsoft veröffentlichten Patches bekannt. Gleich zwei der als kritisch eingestuften Patches haben Seiteneffekte, die bestehende Software komplett außer Funktion setzen.

Das Security Update 921883 (MS06-040), das eine Lücke im Server-Dienst stopft und inzwischen auch von Microsoft dringend zur Installation empfohlen wird, legt etwa die hauseigene Software Navision lahm. Der Patch verursacht auf System mit Windows Server 2003 inklusive Service Pack 1 Probleme, wenn Programme große zusammenhängende Speicherbereiche anfordern. Dagegen bietet Microsoft seit gestern einen Hotfix an, den man per Support-Anfrage erhält.

Eingriffe des Security Update 917422 (MS06-051), das eine Lücke im Kernel schließen soll, setzen die Software Brockhaus multimedial außer Gefecht. Sie startet nach der Installation des Patches nicht mal mehr. Der Verlag warnt vor dem Problem bei Windows XP, es soll aber auch bei Windows 2000 auftreten. Brockhaus kritisiert die mangelnde Aufklärung Microsofts. Betroffenen empfiehlt man, das Update zu deinstallieren, was aufgrund weiterer Abhängigkeiten zu anderen Patches und Updates schwierig ist. (ps)

Anzeige
Anzeige