Menü
CES

Nanoleaf: Mehr Licht und KI fürs Smart Home

Das US-Unternehmen Nanoleaf zeigt beeindruckende Lichtinstallationen, neue Leuchtkacheln und will künftig auch im Smart-Home-Geschäft mitmischen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge
Von

Lichtspezialist Nanoleaf zeigt auf der CES die ersten Komponenten seiner "Learning-Series". Zum System gehört ein eigenes Gateway, vernetzbare Lichtschalter, smarte Leuchtmittel und Taster. Die Komponenten sind über das Gateway mit der Cloud verbunden.

Nanoleaf CES 2020 (5 Bilder)

Mit der "Learning Series" will Nanoleaf ins Smart-Home-Geschäft einsteigen. Gateway, Schalter, Taster und Leuchtmittel sind angekündigt.  (Bild: Nanoleaf)

Das Nutzerverhalten soll automatsch analysiert und über eine KI in konkrete Schaltbefehle für das Smart Home umgesetzt werden. So soll sich die Nanoleaf Learning Series an den Lebensrhythmus des Anwenders anpassen: Um 23 Uhr beginnt das System beispielsweise das Licht für die Bettruhe zu dimmen und den Benutzer ab 7 Uhr morgens mit heller werdendem Licht aufzuwecken. Die Learning Series unterstützt zu jeder Zeit mit passenden Lichteffekten – eine manuelle Steuerung ist nicht nötig.

Nanoleaf-Produkte - Trailer (Quelle: Nanoleaf)

Ebenfalls zu sehen sind die neuen Unified Hexagon-Panels im Sechseckformat. Sie bilden den Aufschlag zu den neuen Lichtkacheln der Unified-Generation, mit der sich Lichtinstallationen aus unterschiedlichen Grundformen kombinieren lassen sollen. Die Unified-Panels haben einige Verbesserungen erfahren, so verfügen sie nun über eine integrierte Schnapphalterung mit anschraubbarer Montageplatte.

Die bei älteren Panels verwendeten Steckverbindungen machen nun deutlich stabileren Klickverbindungen Platz. Damit sollen sich Lichtinstallationen leichter und vor allem sicherer befestigen lassen. Die Hexagon-Panels wird es ab April in Europa zu kaufen geben. Ein genauer Erscheinungstermin für die Learning-Series wurde nicht genannt. (sha)