Menü

Native Java-Unterstützung für FreeBSD

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge
Von

Ab sofort stehen offizielle Versionen des Java Runtime Environments (JRE) und Java Development Kits (JDK), basierend auf JDK 1.5 für FreeBSD, zur Verfügung. Wie aus der offiziellen Ankündigung hervorgeht, hat die FreeBSD-Foundation eine Lizenz mit Sun ausgehandelt, um Binärpakete anbieten zu dürfen. Unterstützt werden die i386-Versionen von FreeBSD 5 und 6. Die Frage, wie die Lauffähigkeit dieser Pakete auf der amd64-Architektur aussieht, bleibt zunächst offen.

FreeBSD ermöglichte es zwar bisher schon, Java zu nutzen. Allerdings war das nur entweder mit den offiziellen Linux-Paketen über FreeBSDs Binärkompatibilität zu Linux möglich; oder man musste selbst mehrere Stunden zum Kompilieren einer eigenen nativen Version aufbringen. Allerdings kommt man an die notwendigen Quelltexte nur durch eine Registrierung auf der Webseite von Sun. Die wesentlichen Vorteile bestehen nun darin, dass Java für FreeBSD einfacher und bequemer zu installieren und die Installation wesentlich weniger fehleranfällig ist.

Greg Lewis, ein Mitglied des BSD-Java-Teams, schrieb dazu, dass die Pakete für Entwickler und Endanwender es nun ermöglichen, Java-Anwendungen mit der gleichen Stabilität und Robustheit entwickeln und nutzen zu können, wie man es von anderen Betriebssystemen gewöhnt ist. "Die FreeBSD Foundation hat FreeBSD nun zu anderen Systemen für Java-basierte Web-Dienste im Unternehmenseinsatz auf eine Stufe gestellt."

Nähere Informationen und Download-Links gibt es auf der Webseite der FreeBSD Foundation. Die Stiftung nimmt Spenden für das FreeBSD-Projekt entgegen und vertritt es unter anderem in rechtlichen Angelegenheiten.

FreeBSD gehört zu den freien Unix-Varianten, die auf der Unix-Version 4.4BSDLite2 beruhen. Siehe dazu auch:

(Björn König) / (jk)