Navi-Hersteller kündigt GPS-Sportuhren an

Auf der Messe „OutDoor“ in Friedrichshafen zeigt Magellan erstmals in Europa seine neuen GPS-Sportuhren "Switch" und "Switch Up".

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 104 Beiträge
Von
  • Nico Jurran

Navi-Hersteller Garmin hat es bereit vor längerer Zeit vorgemacht, nun betritt auch Konkurrent Magellan den "Fitness-Markt": Auf der Messe "OutDoor " will das Tochteruntenehmen der tawianischen Mitac International Corporation erstmals in Europa seine GPS-Sportuhren "Switch" und "Switch Up" vorstellen.

Beide Sportuhren sind "multisport-fähig", was im konkreten Fall bedeutet, dass sich bis zu neun verschiedene Sportprofile erstellen lassen, die neben unterschiedlichen Sportarten wie Laufen, Radfahren und Schwimmen auch die Trainingsart (etwa Fitness-Training oder Rennen) umfassen können. Apropos Schwimmen: Beide Modelle sollen bis zu einer Tiefe von 50 Meter wasserdicht sein; dies ist bei GPS-Sportuhren bislang keine Selbstverständlichkeit.

Die Switch ist laut Hersteller 45 mm x 58 mm x 17 mm groß und wiegt 69 Gramm. Die Switch Up ist 2 Gramm schwerer.

Die maximale Akku-Laufzeit im Trainingsmodus gibt Magellan mit jeweils acht Stunden an. Ein Herausstellungsmerkmal stellt der sogenannte "Akku Extender" dar, der der Uhr voll aufgeladen zusätzlich bis zu 16 Stunden Laufzeit spendieren soll. Externe Sensoren lassen sich drahtlos anbinden; als Funkübertragungsprotokoll kommt wie bei Garmin, Ciclosport und Timex ANT+ zum Einsatz. Laut Hersteller neben die Uhren Verbindung mit Herzfrequenzmessern, Laufsensoren und Radsensoren (Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Leistung). Hinweise darauf, dass die Körperanalyse-Waage Tanita BC-1000 mit ANT+-Sender unterstützt wird, finden sich nicht.

Die Formulierung in der offiziellen Pressemitteilung, man könne "die von der Switch aufgezeichneten Aktivitäten" beispielsweise einfach auf Fitness-Webseiten hochladen und somit auch mit sozialen Netzwerk teilen", lässt darauf schließen, dass Magellan vorerst keinen eigenen Dienst zur Trainingsauswertung zur Verfügung stellen wird. Der Datentransfer zum Rechner (Windows-PC oder Mac) läuft über USB; darüber wird auch der integrierte Akku geladen.

Die Switch Up besitzt zusätzlich zu allen Funktionen der Switch noch ein Außentemperatur-Thermometer, ein Schnellmontagesystem für einen zügigen Wechsel des Sportgeräts sowie einen barometrischen Höhenmesser für präzise(re) Höhenangaben. Letzteres findet sich bislang nur bei wenigen Topmodellen der Konkurrenz. Beide Magellan-Modelle lassen sich auch als gewöhnliche Uhren nutzen.

Preise nannte der Hersteller noch nicht. Auf der US-amerikanischen Seite des Unternehmens finden sich aber die (Netto-)Preise der Modelle: Demnach ist die Switch in den Vereinigten Staaten für rund 230 und die Switch Up für rund 300 US-Dollar zu haben (jeweils ohne externe Sensoren); den Akku Externder gibt es für rund 40 US-Dollar. (nij)