Menü

Nero: Einen halben Schritt nach vorn

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 208 Beiträge
Von

Das Brennprogramm Nero 9 wurde in einer Zwischenversion veröffentlicht, die der Hersteller als "Reloaded" vermarktet. Intern trägt das Programm die Revisionsnummer 9.4.26.0. Besitzer einer Nero-9-Lizenz können ihre Software über die Website des Herstellers kostenlos herunterladen; das Update ist ein 204 MByte großer Download.

Die Hauptneuerung ist die Anpassung des Software-Pakets an Windows 7 – so unterstützt die Dateisicherungskomponente BackItUp & Burn jetzt die in Microsofts neuem Betriebssystem für die Taskleiste eingeführte Jump-Liste. Das Videoschnittprogramm Nero Vision sichert importierte AVCHD-Videos jetzt auch auf Wechselmedien wie USB-Sticks, Speicherkarten oder externen Festplatten. Zudem importiert die Software nun auch PowerPoint-Präsentationen, um sie über DVD-Video oder Blu-ray am Fernseher wiederzugeben. Für das Erstellen von Blu-ray-Videos benötigt die Suite allerdings weiterhin ein separat zu erwerbendes Authoring-Plug-in, das 7 Euro kostet.

Bei Nero 6 hatte der Brenn-Software-Hersteller zum ersten Mal eine Zwischenversion als "Reloaded" veröffentlicht. In der Vergangenheit war dies eine gute Gelegenheit zum Zugreifen, da die Software zu diesem Zeitpunkt einen gewissen Reifegrad erreicht hatte. Die ersten Releases einer neuen Nero-Version haben hingegen oft Entwurfscharakter: Man kann schon sehen, was das Paket prinzipiell können soll, aber die eigentliche Funktionalität wird erst im Laufe der monatlichen Updates nachgeliefert.

Davon abgesehen wurden zahlreiche Programmfehler beseitigt; die Release Notes enthalten Näheres. Nero 9 Reloaded soll im Einzelhandel für 70 Euro erhältlich sein; die Download-Version kostet 10 Euro weniger.

Siehe dazu auch:

  • Nero im heise Software-Verzeichnis

(ghi)