Menü

NetBSD 2.1 mit Bugfixes, Patches und SATA-RAID-Support

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge
Von

Mit NetBSD 2.1 erscheint das erste Update des neuen NetBSD-2-Zweigs. So unterstützt NetBSD jetzt außer diversen anderen SATA-RAID-Konfigurationen mit dem neuen pdcsata-Treiber auch die SATA150-RAID-Controller von Promise. Außerdem sollen hunderte von Bugfixes und Patches die Sicherheit verbessern. Erst gestern waren mehrere, teils gravierende Schwachstellen in NetBSD entdeckt bekannt geworden. Teilweise sind sie bereits in Version 2.1 korrigiert, für andere der Sicherheitslücken wurde bereits ein Update auf Version 2.1.1 angekündigt.

NetBSD ist neben FreeBSD und OpenBSD eine der drei bekannten BSD-Versionen und ist mit einer möglichst strikten Trennung in einen hardwareunabhängigen und einen hardwarenahe Teil auf die Unterstüzung möglichst vieler Plattformen ausgelegt. Derzeit läuft NetBSD auf DEC Alpha, AMD x86 64-Bit, ARM, HP PA-RISC, Intel x86, Motorola 68K und PowerPC, MIPS-Systemen mit Litte- oder Big-Endian-Byteordering, NatSemi ns32K, Hitachi SH3 Little- oder Big-Endian sowie SH5, Sun SPARC 32- und 64-Bit und DEC VAX. Nicht offiziell unterstützt, aber bereits im Entstehen begriffen oder in der Planungsphase, sind Versionen beispielsweise für VirtualPC und NECs proprietäre Japan-PCs PC98, außerdem für Architekturen wie Motorola 88K oder Intel i960, Apples Powermacs mit Nubus sowie IBMs "Minicomputer" AS/400, PC-RT-Workstations oder S/390-Mainframes.

Siehe dazu auch:
In NetBSD 2.1 korrigierte, neu entdeckte Sicherheitslücken:

Für NetBSD 2.1.1 angekündigte Korrekturen von Sicherheitslücken:

NetBSD ist eine der Varianten der freien Unix-Derivate, die auf 4.4BSD-Lite2 aufsetzen: