Menü

Netflix: Erster ISP-Geschwindigkeitsindex für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Der Geschwindigkeitsindex ist die monatliche Aufstellung des Dienstes darüber, welche Internetdienstanbieter (ISPs) zu Stoßzeiten das beste Streaming-Erlebnis mit Netflix bieten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 152 Beiträge

Der weltweit agierende Videostreamingdienst Netflix erstellt monatlich eine Liste darüber, welche Internetdienstanbieter (ISPs) zu Stoßzeiten das beste Streaming-Erlebnis bieten. Das Update für September liegt nun vor – und beinhaltet erstmals auch die europäischen Länder, in denen Netflix neu verfügbar ist, also Frankreich, Deutschland, Belgien, die Schweiz, Österreich und Luxemburg.

Die Werte für die deutschen ISPs aus Netflix Geschwindigkeitsindex für den September.

(Bild: Netflix)

Obwohl Netflix in diesen Märkten noch nicht lange aktiv ist, lässt sich nach Angaben des Dienstes bereits feststellen, dass die sechs hinzugekommenen Länder in Sachen Internetverbindungsgeschwindigkeit mit einer Bitrate über durchschnittlich 3,12 MBit/s zu den Top 10 gehören. Im Vergleich dazu lag die durchschnittliche Bitrate in den USA im September lediglich bei 2,72 MBit/s – trotz des Geschwindigkeitsanstiegs der vergangenen zwei Monate um 500 Kilobit pro Sekunde.

Die Werte für die österreichischen ISPs aus Netflix Geschwindigkeitsindex für den September.

(Bild: Netflix)

In Deutschland hat Unitymedia KabelBW die Nase vorn (3,94 MBit/s Durchschnittsgeschwindigkeit), in Österreich kabelplus (3,96 MBit/s), in der Schweiz Quickline (4,15 MBit/s).

Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix basiert auf Daten der über 50 Millionen Netflix-Mitgliedern weltweit, die über Netflix jeden Monat über eine Milliarde Stunden Serien und Filme streamen.

Die Werte für die Schweizer ISPs aus Netflix Geschwindigkeitsindex für den September.

(Bild: Netflix)

Die genannten Geschwindigkeiten spiegeln die Durchschnittsperformance aller Netflix-Streams im Netzwerk des jeweiligen Internetdienstanbieters zu Stoßzeiten wider. Nach Angaben von Netflix sind sie ein guter Indikator für die Verbindungsqualität im jeweiligen Netzwerk; so gingen schnellere Netzwerke meist mit einer besseren Bildqualität, kürzeren Ladezeiten und selteneren Wiedergabeunterbrechungen einher.

Netflix benutzt adaptives Streaming, passt also die Datenrate an die Verbindung an. Für ein optimales Ergebnis sollten die Internetzugänge der Nutzer für eine Wiedergabe in Standardauflösung eine konstante Downstream-Rate von 1 MBit/s, für HD rund 6 MBit/s und für Ultra HD alias 4K rund 15 MBit/s haben. (nij)