Menü

Netflix-Chef: Fortnite ist eine größere Bedrohung als HBO

Die virtuelle Welt ist für Netflix-CEO Reed Hastings eine größere Bedrohung als die direkte Konkurrenz. Bessere Nutzer-Erlebnisse sollen das ändern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 220 Beiträge
Videoportale: EU-Parlament schreibt Netflix & Co. 30 Prozent europäische Werke vor

(Bild: REDPIXEL.PL/Shutterstock.com)

Im Kampf um die Aufmerksamkeit stellt für den Video-Streaming-Dienst Netflix das Free-to-play Spiel Fortnite eine größere Bedrohung dar als der direkte Konkurrent HBO. Im letzten Quartal hat Netflix nach eigenen Angaben einen Zuwachs von 8,8 Millionen Bezahl-Abos verbucht. Damit brachte es das Unternehmen zum Jahresende 2018 auf gut 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften, wie aus dem Bericht hervorgeht. Das Spiel Fortnite ist mittlerweile auf über 200 Millionen Spieler angewachsen.

"Wir konkurrieren mit (und verlieren an) Fortnite mehr als mit HBO", heißt es in einem Aktionärsbrief von Netflix. "Als YouTube im Oktober weltweit für ein paar Minuten nicht erreichbar war, stiegen unserer Zuschauerzahlen und Anmeldungen in diesem Zeitraum an. Tausende von Konkurrenten wetteifern im hochfrequentierten Unterhaltungsmarkt mit niedrigen Zugangshürden und großartigen Erfahrungen um die Verbraucher." Das berichtet TechCrunch.

Fortnite ist zu einem Ort geworden, den man nicht nur zum Spielen aufsucht, sondern an dem man mit Freunden "rumhängen" kann, schreibt der Tech-Autor Owen Williams. Für Kinder und Jugendliche hat das Spiel und die dort vorhandenen Möglichkeiten frühere Treffpunkte aus der realen Welt ersetzt und in die virtuelle, digitale Welt verschoben. "Fortnite ist nicht nur der neue Treffpunkt, der Einkaufszentren, Starbucks oder das Rumhängen in der Stadt ersetzt, es ist der 'begehrte dritte Raum' für Millionen Menschen in der Welt geworden", sagt er.

Fortnite ist der erste echte Cross-Plattform-Titel, der auf allen derzeit aktuellen Systemen nutzbar ist. Dazu gehören PC/Mac, PlayStation 4, XBOX ONE, Nintendo Switch, mobile Android- und iOS-Geräte. Neben der Möglichkeit zusammen mit Freunden auf unterschiedlichen Systemen zu spielen, bietet das Spiel einen In-Game-Chat, der Text und Audio unterstützt. Unabhängig vom genutzten System können sich die Spieler jederzeit Nachrichten schicken und unterhalten.

Die als familienfreundliche angegebene Online-Spieleplattform Roblox für Kinder und Teenager ist mit über 70 Millionen Spielern eine ähnliche Bedrohung für Netflix. Dort können sowohl eigene Spiele erstellt und gespielt werden, als auch von anderen Teilnehmern erstellte Inhalte genutzt werden. Je länger sich Spieler in der virtuellen Welt aufhalten, desto weniger Zeit verbringen sie mit Serien und Filmen, von der Netflix laut Quartals-Bericht derzeit etwa 10% der Fernsehbildschirmzeit ausmacht.

Die Zeit in der virtuellen Welt nimmt einen Großteil der Freizeit in Anspruch, da ist sich Netflix-CEO Reed Hastings sicher. Mit "unglaublichen Inhalten" und ohne Werbeunterbrechungen will er für ein besseres Nutzer-Erlebnis sorgen und gegen Fortnite, YouTube, XBOX und HBO antreten und gewinnen. Mit Black Mirror: Bandersnatch bietet Netflix aktuell neben einem interaktivem Film auch ein passendes Videospiel zum Download an. Wie genau die zukünftigen Inhalte und die damit verbundenen Erlebnisse und Erfahrungen aussehen werden und was sich etablierte und neue Anbieter einfallen lassen, bleibt abzuwarten.

Black Mirror: Bandersnatch Offizieller Trailer [HD] (Quelle: Netflix)

(bme)