Menü

Netflix für PC-Spiele: Nvidia startet Game-Streaming-Service GRID

Noch im November soll Nvidias Gaming-on-Demand-Dienst GRID in den USA starten, Anfang 2015 dann in Deutschland. Er bringt PC-Spiele mit 60 fps auf mobile Geräte.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge
Netflix für Spiele: Nvidia startet Game-Streaming-Service GRID

Nvidia steigt ins Spiele-Streaming-Geschäft ein und will seinen als GRID bezeichnen Service noch im November in den USA starten, im kommenden Jahr auch in Deutschland. Er soll zunächst nur auf Nvidias mobilen Gaming-Geräten Shield und Shield Tablet funktionieren. Die Videoengine des Tegra-Kombiprozessors dekodiert dabei den H.264-Stream in Hardware, die CPU-Kerne senden die Eingabebefehle zum GRID-Server.

Game-Streaming soll zunächst nur auf Nvidias Shield-Geräten funktionieren.

Die Latenz zwischen Eingabe und sichtbarer Bildänderung soll gering ausfallen, laut Nvidia sogar noch geringer als bei Sonys Playstation Now. Nvidia erklärte, das Input-Lag liege bei zirka 30 ms, sofern man eine gute Internetanbindung habe und verspricht "GeForce-Gaming-Qualität" auf dem Shield Tablet. Bis ein Spiel gestartet ist, sollen gut 20 Sekunden vergehen.

In den USA stehen die GRID-Server in den US-Bundesstaaten Oregon und Virginia. Zu anderen Server-Standorten hat sich Nvidia noch nicht genau geäußert. Aus einer Grafik geht aber hervor, dass die europäischen Server in Großbritannien und in der Schweiz stehen könnten.

Nvidia zufolge soll GRID in Westeuropa bereits im Dezember starten, in Deutschland wegen rechtlicher Fragen des Jugendschutzes allerdings erst im ersten oder zweiten Quartal 2015. Ostasien will man bis zum Ende des ersten Halbjahres 2015 versorgen.

Nvidia zufolge ist GRID dem Sony-Dienst Playstation Now in allen Belangen überlegen.

Für alle Nutzer eines Shield-Geräts ist der Service bis zum 30. Juni 2015 kostenfrei. Wieviel der Dienst dann kosten soll, hat Nvidia nicht bekannt gegeben. Zum Start stehen 20 Spiele zur Verfügung: Astebreed, Alan Wake American Nightmare, Batman: Arkham Asylum, Batman: Arkham City, Borderlands, Borderlands 2, Brutal Legend, Darksiders, Darksiders 2, Dead Island, Dirt 2, Nail’d, Psychonauts, Race Driver Grid, Saints Row: The Third, Street Fighter X Tekken, Strike Suit Zero, Trine 2, The Witcher 2: Assassins of Kings und Ultra Street Fighter 4. Aktuelle Blockbuster-Spiele fehlen. Nvidia verspricht, jede Woche neue Spiele hinzuzufügen.

Nutzer brauchen eine Internet-Verbindung mit mindestens 10 MBit/s und einen Ping zum Shield-Server von unter 60 ms. Spiele laufen dann mit 60 fps bei einer Auflösung von 1280×720 Pixeln. Mehrspieler-Gefechte werden zum Start des Service nicht unterstützt, seien aber für die Zukunft geplant. Die Veröffentlichung der aktualisierten Shield Hub App ist für den 18. November avisiert.. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige