Menü

Netflix verweigert VPN-Zugriff

Der Streaming-Anbieter Netflix blockiert nun auch in Deutschland den Abruf von Inhalten des US-Angebots. Dennoch gibt es Wege, das Geo-Blocking zu umgehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 488 Beiträge
Netflix

(Bild: dpa, Justin Lane)

Seit dem gestrigen Samstag berichten auch deutsche Anwender von fehlgeschlagenen Zugriffsversuchen auf US-Inhalte von Netflix. Bereits Mitte Januar hatte das Unternehmen angekündigt, für das eigene Streaming-Angebot ein Geo-Blocking einzuführen. Damit will der Dienst verhindern, dass beispielsweise deutsche Kunden auf in den USA angebotene Inhalte zugreifen, für die Netflix keine Rechte zur Ausstrahlung in Deutschland besitzt. So will Netflix offenbar seine Verhandlungsposition gegenüber den Lizenzinhabern stärken, die Ausstrahlungsrechte immer noch für jedes Land einzeln auszuhandeln versuchen.

Wer bislang VPN-Verbindungen oder Proxys nutzte, um auf das US-Angebot von Netflix zuzugreifen, bekommt seit gestern auch in Deutschland statt des erwarteten Streams nur noch diese Meldung zu sehen.

Netflix strebt nach eigenen Angaben die globale Bereitstellung von Inhalten an. Doch auch Eigenproduktionen wie etwa "Orange is the new Black" sind von der Blockade betroffen. Das ist ärgerlich für Nutzer, die VPN-Tunnel zum Schutz ihrer Privatsphäre nutzen und lediglich das nationale Angebot nutzen möchten

Technisch ist das Erkennen von VPN-Anbindungen nicht trivial. Inzwischen haben einige Dienste wie uFlix oder Getflix allerdings bekundet, einen Weg gefunden zu haben, die Geo-Blockade zu umgehen. Auch mit Hola ist es nach wie vor möglich, von Deutschland aus auf das US-Netflix-Angebot zuzugreifen. Wie es scheint, hat sich der Streaming-Dienst nun auf das Katz-und-Maus-Spiel eingelassen.

Lesen Sie auch:

(jra)