Menü

Netscape 8 wird Zwitter aus Firefox und Internet Explorer

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 400 Beiträge

Für die kommende Version des Netscape-Browsers plant AOL, sowohl die Firefox-Engine Gecko als auch den Renderer des Internet Explorers einzubauen. Anwender hätten damit die Möglichkeit, innerhalb eines Browsers zwischen den beiden verbreitetsten HTML-Interpretern zu wechseln. Eingestellt wird diese Funktion in dem neuen Menüpunkt "Site Control", wo auch die Sicherheitsregeln festgelegt werden. Der Browser merkt sich diese Einstellungen für künftige Aufrufe der Website.

Bei der Bedienung und den Ausstattungsmerkmalen lehnt sich der neue Netscape an Firefox an. Die Tabbed-Browsing-Funktionen sollen weiterentwickelt und in einen eigenen Menüpunkt ausgelagert werden. Fraglich ist noch, ob Netscape auch für andere Betriebssysteme als Windows entwickelt wird -- in diesem Fall wären Versionen ohne die IE-Engine notwendig. Eine offizielle Betaversion der von Mercurial Communications entwickelten Software will AOL in Kürze freigeben. (heb)