Netscape Navigator 9.0 ist fertig

Netscape stellt die neue Version seines Browsers vor, die jetzt auch wieder unter Mac OS X und Linux läuft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 198 Beiträge
Von
  • Axel Kossel

Netscape hat Version 9.0 des Webbrowsers Navigator freigegeben. Sie basiert auf Firefox 2.0.0.7 und ist im Unterschied zu den Versionen 8.0 und 8.1 nicht nur für Windows, sondern auch wieder für Mac OS X und Linux verfügbar. Die Update-Funktion älterer Navigator-Versionen installiert die 9.0 nicht automatisch.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Möglichkeit, im Navigator Firefox-Erweiterungen verwenden zu können. Darüber hinaus nennen die Release Notes vor allem Änderungen der Oberfläche. Bei der URL-Eingabe soll der Browser gängige Tippfehler erkennen und eine Korrektur vorschlagen. Das funktioniert aber nur eingeschränkt: Gibt man www.heisecom ein, fragt der browser, ob www.heise.com gemeint war. Bei www.heisede erkennt er aber keinen Tippfehler.

Praktischer ist da schon das Link Pad, das als Kurzzeitgedächtnis für weniger wichtige Adressen dient, mit denen man nicht die Lesezeichen vollmüllen möchte. Klickt man eine Adresse im Link Pad an, wird sie automatisch gelöscht. Die Sidebar zeigt nun auch ganz normale Webseiten an. So kann man zwei Seiten gleichzeitig nebeneinander betrachten, was mit der Tab-Oberfläche nicht möglich ist.

Über "Restart Browser" wird der Navigator beendet und neu gestartet, wobei er alle zuvor offenen Tabs wieder lädt. Öffnet man einen Link in einem neuen Tab, erbt dieses den Verlauf des Quell-Tabs. Textfelder in Formularen lassen sich zur bequemeren Eingabe vergrößern. Der Im- und Export von Lesezeichen erfolgt wahlweise in HTML oder OPML. (ad)