Netscape wird zum "Billig-AOL"

Um dem Preiskampf mit Konkurrenten und dem Abonnentenschwund zu begegnen, plant der Onlinedienst eine Art Discount-Zugang mit prominentem Namen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 195 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

America Online plant in seinem Stammland einen abgespeckten Internetzugangsdienst anzubieten, um damit dem Preiskampf mit den Konkurrenten und schwindenden Abonnentenzahlen zu begegnen. Er soll monatlich rund 10 US-Dollar kosten, also rund 15 US-Dollar weniger als der "Premium-Service" von AOL, berichtet das Wall Street Journal, das sich auf eingeweihte Kreise beruft. Der neue "Billig-Dienst" soll den Namen Netscape tragen, damit die Marke America Online außen vor bleibt.

Der Netscape-Internetzugang soll über wesentlich weniger Funktionen verfügen als AOL. Die Nutzer sollen beispielsweise lediglich eine E-Mail-Adresse bekommen. AOL-Mitglieder bekommen dagegen sieben E-Mail-Adresssen. AOL Time Warner ist zwar seit 1998 auch Inhaber der Marke CompuServe und Tests mit einem Dienst namens CompuServe Basic seien auch erfolgreich verlaufen, doch hätten Untersuchungen ergeben, dass Kunden die Marke Netscape bevorzugen. Der neue Dienst soll laut dem Bericht Anfang kommenden Jahres starten. (anw)