Netzagentur lässt Rufnummern von Spam-Fax-Absendern abschalten

59 Ortsnummer wurden abgeschaltet, weil darüber massenhaft unerwünschte Faxe für angeblichen Fahrzeugankauf verschickt wurden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge

Ein Beispiel für den Fax-Spam.

(Bild: Bundesnetzagentur)

Von

Die Bundesnetzagentur hat 59 Telefonnummern abschalten lassen, von denen massenhaft unerwünschte Telefaxe verschickt worden waren. In den Spam-Faxen werde unter frei erfundenen Firmenbezeichnungen für den Ankauf gebrauchter Kraftfahrzeuge geworben, teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Von welchen Anschlüssen die Faxe losgeschickt wurden, hatte die Bundesnetzagentur wegen des Fernmeldegeheimnisses zunächst nicht klären können. Erst als ein verärgerter Verbraucher an seinem Anschluss eine Fangschaltung einrichten ließ, konnten die Nummern ermittelt werden. Zu den Aufgaben der Bundesnetzagentur gehört es, Rufnummernmissbrauch, unerlaubte Telefonwerbung oder die rechtswidrige Abrechnung von Warteschleifen zu unterbinden. (axk)