Menü

Netze schießende Kanone soll Drohnen vom Himmel holen

Eine mit Gasdruck betriebene Kanone schießt Netze über Drohnen etwa in Flugverbotszonen und lässt sie sanft zu Boden gleiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 181 Beiträge

(Bild: Openworks)

Von

Die nordenglische Firma Openworks will eine Netze schießende Kanone auf den Markt bringen, mit der Sicherheitskräfte kleine Drohnen vom Himmel schießen können sollen. Die auf der Schulter zu benutzende Kanone namens "SkyWall 100" feuert per Gasdruck ein Geschoss ab, das im Idealfall kurz vor der Drohne in seine Einzelteile zerfällt und ein fast drei Meter großes quadratisches Netz über das Fluggerät spannt, um dieses fluguntauglich zu machen. Anschließend soll sich ein Fallschirm öffnen, der die Drohne sanft zur Erde gleiten lässt. In einer PDF-Broschüre nennt der Hersteller eine Reichweite von 100 Metern.

Laut Openworks ist das Projektil zu einem Ziel in 100 Metern Entfernung länger als eine Sekunde unterwegs. Dennoch soll der Drohnenpilot nur sehr schwer ausweichen können: "Die Kanone erzeugt beim Schuss weder ein Mündungsfeuer, noch gibt sie ein lautes Geräusch ab", erklärte ein Mitarbeiter des Unternehmens gegenüber heise online.

Die Waffe kann in kurzer Folge mehrfach schießen. Ein "intelligentes Visier" soll dem Schützen beim Zielen helfen: Bewege sich die Drohne, berechne es seine Flugbahn voraus, wirbt der Hersteller. Andere Projektile sollen die Elektronik der Drohne stören oder der Übung dienen. Wann und zu welchem Preis das Produkt auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. Andere Modelle mit größeren Reichweiten sind bereits geplant.

Werbeclip für SkyWall 100 (Quelle: OpenWorks Engineering)

Drohnen aus dem Hobbybereich können teilweise über 200 Meter hoch fliegen und stellen eine Sicherheitsbedrohung dar – darüber war sich zuletzt auch die Bonner Sicherheitskonferenz einig. Zur Abwehr gibt es bereits eine ganze Reihe von Gegenmaßnahmen vom GPS-Störsender bis zum dressierten Greifvogel. (pmk)