Menü

Netzneutralität: Facebooks kostenloser Internetzugang in Indien gestoppt

Während Facebook sein Angebot Free Basics in Indien als kostenlosen Weg für Millionen ins Internet bewirbt, fürchten Kritiker um die Netzneutralität. Den Sorgen kann die Telekom-Aufsicht wohl etwas abgewinnen, denn nun hat sie Free Basics untersagt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge
Facebook

(Bild: dpa, Lukas Schulze)

Aus Sorge um die Netzneutralität hat die indische Telekommunikations-Aufsicht TRAI (Telecom Regulatory Authority of India) den kostenlosen, aber eingeschränkten Internetzugang von Facebook vorerst gestoppt. Wie die Times of India berichtet, hat die Behörde den Provider Reliance aufgefordert, den Service namens Free Basics vorübergehend nicht anzubieten.

Es solle nun geprüft werden, ob es einem Provider erlaubt werden dürfe, unterschiedliche Preise für verschiedene Internet-Inhalte zu verlangen. Free Basics besteht aus einer App, über die einige Internetseiten, darunter etwa Facebook, Cricinfo, Accuweather und Wikipedia mobil abrufbar sind, ohne dass dafür Datengebühren anfallen.

Erst Ende November hatte Mark Zuckerberg erklärt, dass das Angebot allen Indern offen stehe, nachdem es zuvor nur in einigen Bundesstaaten verfügbar war. Facebook wirbt auf dem Subkontinent sehr aggressiv für den Dienst, schreibt die Zeitung weiter. Damit könnten Hunderte Millionen Menschen ins Internet gebracht werden.

Kritiker dagegen sehen in Free Basics einen Verstoß gegen die Netzneutralität und fordern, die Privilegierung einzelner Dienste oder Seiten zu untersagen. Wohl auch wegen der scharfen Proteste hatte Facebook den Dienst im Herbst umbenannt, denn ursprünglich war das Angebot unter dem Namen Internet.org gelaufen.

Weder Reliance noch Facebook haben sich gegenüber der Times of India zu der Entscheidung geäußert. Noch sei das Angebot aber weiter abrufbar, merkt die Zeitung an.

Lesen Sie dazu auch bei heise online:

Anzeige
Anzeige