Menü

Netzwerk-Analysetool Wireshark springt auf Version 2.0

Die nächste Hauptversion von Wireshark bringt Verbesserungen in vielen Teilbereichen mit. Zur Einführung findet am 12. November ein Webinar statt. Ein Release-Kandidat steht schon bereit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Das zur Fehler- und Protokollanalyse in Netzwerken beliebte Tool Wireshark wird in Kürze in Version 2.0 erscheinen. Der Release-Kandidat 2.0.0RC2 steht zum Ausprobieren bereit.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehören erweiterte Sprachunterstützung, ein optimierter VoIP-Player, eine WLAN-Werkzeugleiste sowie Verbesserungen bei Graphen (IO, Laufzeit, Fensterskalierung) und im SSL-Dissektor. Beim Installieren wandert nicht nur wie bisher der Netzwerk-Paketfänger WinPCAP auf die Platte, sondern auf Wunsch auch die USB-Variante USBPcap, sodass man Problemen mit USB-Geräten auf die Spur kommen kann.

Wireshark 2 (3 Bilder)

Beim Erstellen von Capture-Filtern gibt Wireshark 2 endlich Hilfestellung: Es blendet die korrekten Kürzel für bekannte Protokolle ein, optional ergänzt um nötige Parameter.

Zur Einführung werden Gerald Combs und Laura Chappell vom Hersteller Riverbed Technology am 12. November um 19:00 Uhr deutscher Zeit ein Webinar abhalten. Dazu können sich maximal 1000 Teilnehmer registrieren. Eine Aufzeichnung des interaktiven Vortrags soll anschließend über den SharkFest-YouTube-Kanal sowie auf der Wireshark-Webseite zur Verfügung stehen. (ea)