Menü

Netzwerk-Verwaltung für kleine LANs

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge

Die Version 3.2 der kostenlosen IT-Management-Software Spiceworks behebt zahlreiche Fehler der Vorgängerversion und unterstützt erstmals LDAP-Server, die nicht zu einem Active Directory unter Windows gehören. Die Entwickler verbesserten die UTF-8-Unterstützung bei SNMP-Gerätenamen, Wake-on-LAN und zahlreiche Parameter, die sich auf die Anmeldung, beim Suchen nach Netzwerkgeräten oder bei der Behandlung von E-Mail auswirken. Details finden sich in den Release-Notes auf der Hersteller-Website.

Spiceworks inventarisiert und beobachtet Netzwerkgeräte wie Windows-, Linux- oder Mac-OS-X-PCs, Router sowie Drucker, verwaltet Softwarelizenzen und sammelt in einem Ticketsystem Fehlermeldungen. Die gesammelten Daten zeigt es in Berichten an oder warnt über ein Alarmsystem, wenn beispielsweise Server ausfallen, Festplatten volllaufen oder der Drucker-Toner zur Neige geht. Zusätzlich organisiert das Programm in einem Helpdesk Aufgaben und Projekte.

Spiceworks läuft ab Windows XP SP2 und benötigt einen Webbrowser (Firefox oder Internet Explorer). Nach Angaben des Herstellers eignet sich das Programm besonders für Netzwerke mit weniger als 250 Geräten. Die knapp 12 MByte große Installationsdatei steht auf der Spiceworks-Website zum Download bereit. (rek)

Anzeige
Anzeige