Netzwerkforscher: Tumblr lebt

Die Yahoo-Tochter steht im Vergleich zu Facebook und Twitter weniger im Rampenlicht. Dabei gibt es auch dort interessante soziale Prozesse, wie Netzwerkforscher zeigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von

Wie geht's eigentlich Tumblr? Das 2013 von Yahoo übernommene soziale Netzwerk gilt hinter Facebook und Twitter als Nummer drei, rückt aber selten ins Rampenlicht. Netzwerkforscher aus der Forschungsabteilung des Portalriesen (Yahoo Labs) haben den Dienst nun einer genaueren Analyse unterzogen, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Die grundlegenden Zahlen sind schnell genannt: Tumblr ist ein Blogdienst mit rund 160 Millionen Nutzern, die bislang über 70 Milliarden Postings produziert haben. Der größte Unterschied zwischen Tumblr und dem Konkurrenten Twitter ist die Tatsache, dass es keine Einschränkungen in der Länge der Einträge gibt. Bei Twitter ist man auf 140 Zeichen beschränkt, Tumblr erlaubt ausführliche Texte und Multimedia-Postings mit Bildern, Audio- oder Video-Dateien.

Die Yahoo-Labs-Forscher nutzten einen Datensatz aus fast 600 Millionen Postings, die zwischen August und September letzten Jahres erstellt wurden. Dabei zeigte sich, das über 90 Prozent Fotos oder Texte beinhalteten. Andere Medienarten sind weniger populär.

Überraschend: Tumblr ist sogar noch stärker auf Gegenseitigkeit ausgelegt als Twitter – fast 30 Prozent der Verbindungen gehen in beide Richtungen. Die durchschnittliche Distanz zwischen Nutzern auf Tumblr beträgt 4,7, man benötigt also im Schnitt 4,7 Schritte von User zu User. Das ist die Hälfte der Distanz in der allgemeinen Blogosphäre und damit mit Twitter und Facebook vergleichbar.

Zudem werden Inhalte bei Tumblr öfter wiederholt ("Reposting" oder auch "Reblogging"). "Rund Dreiviertel der ersten Reblogs finden in der ersten Stunde und 95,84 Prozent innerhalb eines Tages statt", so die Forscher. Im Gegensatz dazu erfolgt das "Retweeting" bei Twitter nur zur Hälfte innerhalb einer Stunde und zu 75 Prozent innerhalb eines Tages. "Tumblr ist damit lebendiger und schneller."

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)