Menü

Netzwerkmonitor in neuer Version

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen
Von

Network Monitor erzeugt per Mausmenü aus Adressen Aliase.

(Bild: Microsoft)

Microsoft hat Version 3.3 des Network Monitors veröffentlicht, der ähnlich wie das Open-Source-Programm Wireshark Netzwerkverkehr analysiert und bei der Fehlersuche hilft. Die neue Version schneidet Datenpakete mit, die über WWAN-Verbindungen (Mobile Breitband-Funknetze) und unter Windows 7 durch eine Tunnel-Verbindung laufen. Die Software unterstützt auf Windows Server 2008 nun die Virtualisierungstechnik Hyper-V und erzeugt in der Paketübersicht per Mausklick Aliase aus IPv4-, IPv6 und Mac-Adressen. Ebenfalls über das Mausmenü zeigt der Network Monitor für angezeigte Datenpakete die passenden Parser- oder Datendefinitionen an. Außerdem scrollt die Paketübersicht automatisch, wenn neue Pakete auflaufen.

Network Monitor wertet Netzwerkdaten über Parser aus, deren Quelltexte vom Hersteller freigegeben wurden. Microsoft stellt mit Version 3.3 ein auf Geschwindigkeit optimiertes Parser-Paket bereit, das nur aus 32 Protokollen besteht und sich über die Optionen im Tool-Menü einschalten lässt.

Das Programm Network Monitor 3.3 steht kostenlos zum Download bereit, allerdings nicht im Quelltext. Laut Release-Note stellt der Hersteller die Software auch über das Windows-Update bereit, falls bereits eine Network-Monitor-Version 3.x auf dem Rechner installiert ist. (rek)