Menü

Neue Betrüger-Masche: Fake-Einträge in Microsofts TechNet

Scammer nutzen die TechNet Gallery, um Einträge mit Betrugs-Hotlines in Web-Suchen leichter auffindbar zu machen. Dabei nutzen Sie die Reputation von Microsoft.

Neue Betrüger-Masche: Fake-Einträge in Microsofts TechNet

(Bild: Fabian A. Scherschel / heise online)

Betrüger nutzen das Prestige der TechNet-Webseiten von Microsoft, um Einträge zu ihren fragwürdigen Hotline-Nummern in der Gunst von Google nach oben steigen zu lassen. Auf diese Weise versuchen sie, ahnungslose Opfer in die Falle zu locken. Microsoft geht zwar gegen die Fake-Einträge unter seiner Domain vor, hat aber damit zu kämpfen, dass die Spammer immer wieder neue Seiten generieren.

Konkret missbrauchen die Betrüger momentan die TechNet Gallery, das kostenlose Download-Portal von Microsoft. Dort erzeugte Seiten erhalten eine URL unter der Domain https://gallery.technet.microsoft.com – für Suchmaschinen sieht es also so aus, als ob es sich um eine Microsoft-Seite handelt. Das wiederum scheint dazu zu führen, dass die Scammer-Einträger höher in Suchergebnissen ranken, als das eigentlich der Fall sein sollte. Der Sicherheitsforscher Cody Johnston, der zuerst über diese Art der Spam-Einträge berichtete, hatte zuvor ähnliche Fake-Einträge auf den Community-Seiten von Spotify gefunden.

Die Spam-Einträge scheinen mit Bezahl-Hotlines momentan vor allem Opfer ködern zu wollen, die mit Krypto-Währungen Geld machen wollen. Es ist denkbar, dass die Drahtzieher ebenfalls versuchen, den Anrufern die Zugangsdaten für ihre Krypto-Geld-Wallets zu entlocken. Gegenüber der US-Tech-Nachrichtenseite ZDNet gab Johnston an, die Scam-Einträge gefunden zu haben, weil er nach solchen Betrugsnummern gesucht habe um sie an einen Twitch-Streamer namens Kitboga weiterzuleiten. Dieser ruft entsprechende Nummern live in seiner Show an, um die Scammer auf unterhaltsame Weise reinzulegen. Normalerweise sollte man natürlich einen großen Bogen um solche fragwürdigen Hotlines machen. (fab)

Zur Startseite
Anzeige