Neue Formate und Effekte für Adobe Premiere Pro und After Effects

Premiere Pro unterstützt Apple ProRes RAW, After Effects bekommt Zeichenoptionen und einen neuen Effekt, Charakter Animator ergänzt Hintergrundfiguren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Adobe Character Animator bringt jetzt animierbare Hintergrundfiguren mit, die eine Szene lebendiger gestalten sollen.

Von

Adobe hat Neuigkeiten seiner professionellen Video- und Audio Tools Premiere Pro, After Effects, Audition, Character Animator und Premiere Rush veröffentlicht. Im April hatte Adobe bereits das Verwaltungstool Productions für Premiere Pro angekündigt. Nun kommen einige kleinere Updates hinzu.

Das Videoschnittprogramm Premiere Pro unterstützt nun das Videorohdatenformat Apple ProRes RAW, das tiefe Eingriffe in die Belichtungswerte erlaubt. Unter Windows muss man die Formatunterstützung separat installieren. Die Windows-Version von Premiere Pro soll außerdem mehr Videostreams gleichzeitig wiedergeben können als zuvor.

Über ein Vektorzeichenwerkzeug lassen sich einfache Grafiken wie Bézierkurven direkt in Premiere Pro erzeugen. Creative-Cloud-Bibliotheken können nun neben Farbpaletten, Schriften, Vorlagen und anderem auch Audio-Dateien aufnehmen, beispielsweise Soundeffekte für die Videobearbeitung.

Premiere Pro unterstützt künftig das Videorohdatenformat Apple ProRes RAW.

Für einfache Post-Production-Projekte ist After Effects zuständig. Die neuen Werkzeuge heißen "Tapered Shape Strokes" und "Concentric Path Repeater". Mit Tapered Shape Strokes sind Linien gemeint, die sich in einem Schriftzug von dick nach dünn verjüngen, um eine handgezeichnete Anmutung zu simulieren. Statt eines einfachen Übergangs kann sich die Verjüngung auch zyklisch wiederholen. Der Concentric Path Repeater erstellt Kopien einer Grafik und überlagert diese, beispielsweise um Retro-Effekte im 70er-Jahre-Videolook zu erzielen.

Der Concentric Path Repeater in After Effects wiederholt Linien, beispielsweise um Analoglooks der VHS-Ära zu imitieren.

Die Audiobearbeitung Audion kann über "Audio Device Switching" automatisch zum Standardaudiogerät wechseln, beispielsweise wenn man statt Kopfhörer Lautsprecher einbindet. Die Funktion steht derzeit ausschließlich unter macOS zur Verfügung.

Premiere Rush beschneidet Videos auf dem iPhone im Format 5:4.

Mit Character Animator lassen sich digitale Charaktere über Motion-Capture in Echtzeit animieren. Aus dem Live-Webcambild nimmt die digitale Figur automatisch Kopfbewegungen und Mimik auf. Dafür müssen Augen, Mund und andere Merkmale im Charakter eindeutig spezifiziert sein. Mittlerweile kann Character Animator auch mehrere Figuren gleichzeitig animieren. Adobe stellt eine Vielzahl animierbare Hintergrundfiguren zum Download bereit.

Die Video-App Premiere Rush soll die Videobearbeitung auf Mobilgeräten vereinfachen. Die Projektdaten der Mobil-App lassen sich mit dem Desktopprogramm Premiere Pro weiterverarbeiten. Das Update unterstützt jetzt das Format 4:5, das für Facebook und Instagram wichtig ist, allerdings vorerst nur für die iOS-Version. Darüber hinaus ist das Programm auch für Android verfügbar.

Updates für die genannten Programmen stehen ab sofort im Rahmen des Adobe-Creative-Cloud-Abos zur Verfügung. Das Komplett-Abo kostet 59,49 Euro im Monat. Ein Einzelabo ist für 29,99 Euro monatlich zu haben. (akr)