Menü

Neue Funktionen beim Software-Service Google Apps

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Von

Google ergänzt seinen Software-Service Google Apps mit einer ganzen Reihe neuer E-Mail-Funktionen. Damit trägt die mittlerweile abgeschlossene Übernahme des E-Mail-Dienstleisters Postini erste Früchte. Anfang Juli hatte Google bekannt gegeben, Postini für 625 Millionen US-Dollar in Besitz zu bringen. Postini betreibt eine Reihe von Zusatzdiensten wie Sicherheit, Backup oder Verschlüsselung für E-Mail und andere Kommunikationsmittel wie Instant Messaging. Nach Angaben des Unternehmens versorgt man 36.000 Firmen beziehungsweise 11 Millionen einzelne Nutzer mit seinen Services.

Die neuen Features kommen vorerst nur in der kostenflichtigen "Professional"-Variante von Google Apps (40 Euro pro Jahr und Anwender) zur Anwendung, erklärte der Konzern am heutigen Mittwoch. Für die englischsprachige Version stehen sie bereits zur Verfügung, in den deutschsprachigen Service sollen sie bis November 2007 integriert sein. Google Apps Professional stellt Unternehmen Gmail (E-Mail), Google Calendar (PIM), Google Talk (Instant Messaging) und Google Docs (Office-Anwendung) als Groupware-Lösung mit eigenen Schnittstellen (APIs) zur Verfügung.

Google ergänzte beim Mail-Service beispielsweise die eigenen Spam-Filter um die auf Business-Anwendungen spezialierte Lösung von Postini. Die Postfachgröße wird von 10 auf 25 GByte pro Account aufgestockt. Ein Tool zur Verwaltung des Postausgangs soll Administratoren, die auf Google Apps als unternehmensweite Kommunikationslösung einsetzen, die Arbeit erleichern. So soll es etwa möglich sein, Mitarbeiter-Mails am Postausgang zu checken, Signatur-Footer gruppenweise zu definieren oder Attachment-Formate zu blocken. Außerdem hat Google die Mail-Backup-Lösung von Postini integriert, die es Administratoren erlauben soll, gelöschte Nachrichten der letzten 90 Tage wieder herzustellen. (hob)