Menü

Neue Funktionen in Bing Maps

Microsoft hat seinen Landkartendienst Bing Maps überarbeitet und präsentiert das Ergebnis mit neuen Features als derzeit noch abwählbare Preview-Version.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
Kartenansicht Bing Maps mit Panorama im Bullague

Vorerst nur im Demo-Video: in der Straßenkarte öffnet sich ein Bullauge mit Panorama-Ansicht.

(Bild: Microsoft)

Microsofts Kartendienst Bing Maps erscheint auf Desktop-Browsern neuerdings als Preview einer Neuausgabe. Deren Besonderheiten betreffen die Begleitinformationen zu den gerade angezeigten Kartenausschnitten: Anfragen liefern ähnlich wie Google Maps am linken Bildschirmrand nebenbei Einträge zur gesuchten Örtlichkeit; diese orientieren sich aber vergleichsweise stark an den Daten örtlicher Unternehmen.

Sehenswürdigkeit mit Telefonnummer

Zum Beispiel erscheinen auf den Suchtext "Kröpcke, Hannover" reichlich Einträge über Geschäfte rund um die Hannoveraner Sehenswürdigkeit, und immerhin auf Platz zwei der Liste ein lexikalischer Eintrag auf diese selbst: auf die historische Anzeigeruhr. Mitsamt einer Telefonnummer, die allerdings doch nur zum daneben liegenden Straßencafé gehört.

Bingmaps.neu (4 Bilder)

Schön übersichtlich: erst ein Rechtsklick öffnet Bereiche mit Karte-verdeckenden Zusatz-Infos.

Die Karte selbst kann man per Rechtsklick etwas weiter anreichern als bisher, indem man zum Beispiel eine Ortsmarke setzt und den aufpoppenden Textbereich gleich mit einer Umgebungssuche nach bestimmten Objekten füttert. So kann man sich innerhalb des aktuellen Kartenbereichs nacheinander Geldautomaten, Briefkasten und Hotels anzeigen lassen, wobei jeder Objekttyp in einer eigenen Farbe erscheint.

Ortsmarken als Favoriten

Ergebnisse, insbesondere die Ortsmarken, kann man als Favoriten speichern, aber nur – und das ist die Belohnung für Microsoft – wenn man sich mit seinem Konto anmeldet und sich damit unbemerkt auch als Werbungs-Ziel genauer beschreibt.

Microsofts Video über das neue Bing-Maps-Interface zeigt auch Features, die man auf deutschen Browsern noch gar nicht bewundern kann. Dazu gehört etwa die Option, per Rechtsklick in die Karte ein Mini-Panorama mit der sogenannten StreetSide-Ansicht zu öffnen. (hps)

Anzeige
Anzeige