Menü

Neue Lenovo Tablets: Yoga 2 mit 13,3 Zoll und Beamer

Lenovo wechselt bei seinen Tablets auf Intel-Prozessoren und bringt eine neue Yoga-Baureihe. Die Spitze markiert das Yoga 2 Pro mit Pico-Projektor und 13,3 Zoll großem Bildschirm. Die beiden kleineren Modelle gibt es erstmals mit Windows.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 131 Beiträge
Von

Das Design der Yoga Tablets hat etwas vom Ei des Kolumbus: Hat man die Lösung erst einmal gesehen, dann erscheint sie völlig natürlich. Ein Jahr nach Vorstellung des Originals legt Lenovo noch einmal ordentlich nach. In der neuen Baureihe ragt das Yoga Tablet 2 Pro mit 13,3-Zoll-Bildschirm und Beamer heraus.

Das Tablet als Beamer.

(Bild: Lenovo)

Auch wenn der Namenszusatz "Pro" etwas anderes suggeriert, ist es vor allem für den Konsum vom Medien gedacht. Dem trägt das QHD-Display mit einer Auflösung von 2560 ×1440 Pixeln Rechnung. Wem das nicht reicht, der kann das Gerät auf einem Tisch aufstellen und Inhalte über einen Pico-Projektor auf eine nahe gelegene Wand projizieren. Den Ton zum Bild liefert ein JBL-Soundsystem mit insgesamt 8 Watt Leistung.

Ohne Projektor und mit einer Auflösung von 1920 × 1200Punkten entsprechen die 8- und 10-Zoll Yoga Tab 2 eher den bereits bekannten Vorgängern, die vor einem Jahr noch mit der bescheideneren Auflösung von 1280 × 800 auf den Markt kamen. Statt der bisher verbauten Mediatek-Prozessoren arbeiten in allen neuen Tablet 2 nun jeweils ein Quadcore Intel Atom Z3745 mit bis 1,86 GHz Taktfrequenz. 2 GB RAM, 16 bis 32 GB Speicher, der sich per Micro-SD-Karte um bis zu 64 GB ausbauen lässt, WLAN im 2,4 und 5-GHz-Band, Bluetooth 4.0, das sind heute Standardausstattungen.

Lenovo Yoga Tablet 2 mit 13,3 Zoll und Beamer (5 Bilder)

Mit 13,3 Zoll das größte Yoga Tablet
(Bild: Lenovo)

Das Design erlaubt es Lenovo, dicke Akkus zu verbauen. Mit 6400 mAh für das 8-Zoll-Gerät und 9600 mAh für das 10-Zoll-Tablet verspricht Lenovo eine Laufzeit von bis zu 18 Stunden. Das größere Tablet-Pro soll mit dem Akku des 10-Zöllers immer noch 15 Stunden schaffen – wenn man den Projektor nicht einschaltet, dann ist nach spätestens vier Stunden Schluss.

Mit der neuen Tablet-Generation führt Lenovo nun einen vierten Modus ein. Neben Hold, Tilt und Stand gibt es nun noch ”Hang”. Der Aufstellfuß lässt sich in die 180-Grad-Position drehen und wird mittels eines simplen Lochs zum Aufhänger. Speziell das 13-Zoll-Gerät wird man gerne aufstellen oder aufhängen. Es wiegt 950 Gramm. Auch die kleineren sind mit 620 und 420 Gramm keine Leichtgewichte, halten sich aber gut, weil die Masse an der dicken Seite konzentriert ist.

Lenovo Yoga Tablet 2 mit Android 4.4 oder Windows 8.1 (4 Bilder)

Klappt man den Standfuß nach oben, lässt sich das Tablet 2 aufhängen. Mit einem Bindfaden auch an der Rücksitzlehne.
(Bild: Lenovo)

Die beiden kleineren Tablets wird es ab November erstmals mit Windows 8.1 geben. Sie sind stets mit 32 GB Speicher ausgestattet. Das 8-Zoll Android hat nur 16 GB, das 10-Zoll-Android wahlweise 16 oder 32 GB. Windows 8.1 oder Android 4.4, das erkennt man bereits am Gehäuse. Während die Android-Tablets weiterhin silberfarbig sind, werden die Windows-Geräte in schwarz geliefert. Alle Geräte außer dem 8-Zoll-Windows werden gegen Aufpreis mit LTE-Modem ausgestattet.

Die Preise beginnen bei 229 € für das 8-Zoll-Android. Das nächst größere Gerät mit 10 Zoll soll 299 € (16 GB) und 349 € (32 GB) kosten. Für die LTE-Option berechnet Lenovo 50 € Aufpreis. Die Windows-Geräte kosten 249 € (8 Zoll) und 399 € (10 Zoll). Nur das größere gibt es mit der LTE-Option für ebenfalls 50 € Aufpreis. Mit 499 und 599 € mit und ohne LTE markiert das Pro dann das obere Ende der Preisskala. Die Android-Tablets sind ab Mitte Oktober, die Windows-Geräte erst im November lieferbar.

Lenovo hat die Kosten für Volker Webers Reise zur Produktvorstellung in London übernommen. (vowe)