Menü

Neue Nokia-Smartphones: HMD Global in den Startlöchern

Der neue Hersteller, der in Zukunft wieder Smartphones unter der Marke Nokia bauen will, nimmt den Betrieb auf. Erste Geräte sollen 2017 auf den Markt kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 82 Beiträge
Neue Nokia-Smartphones: HMD Global in den Startlöchern

Auch die Feature-Phone-Sparte hat HMD Global übernommen.

(Bild: HMD Global)

Nokias Comeback als Handy-Marke steht nichts mehr im Weg. Der neue Hersteller HMD Global, von Nokia und Microsoft mit Markenrechten und Patentlizenzen ausgestattet, hat nun offiziell den Betrieb aufgenommen. Das finnische Unternehmen soll Mobiltelefone unter der Marke Nokia entwickeln, als Auftragsfertiger ist Foxconn mit im Boot. Eine entsprechende Vereinbarungen hatten die Unternehmen im Mai unterzeichnet.

Neue Nokia-Smartphones soll es dann im ersten Halbjahr 2017 geben. Die werden aber nicht mehr mit Windows Phone laufen. Auch Fans von Symbian oder Meego brauchen sich keine Hoffnungen zu machen. Nokias Smartphones werden mit Android ausgeliefert, eine entsprechende Abmachung mit Google hat der Hersteller schon getroffen.

Artu Nummela und Florian Seiche leiten HMD Global.

(Bild: HMD Global)

HMD Global wurde im Mai 2016 gegründet. Das Team besteht unter anderem aus ehemaligen Nokia-Mitarbeitern. CEO ist Arto Nummela, der zuvor bei Nokia und Microsoft für Vertrieb und Marketing verantwortlich war. Präsident Florian Weiche hat vor seiner Zeit bei Nokia sieben Jahre für HTC gearbeitet.

HMD Global hat die Nutzungsrechte der Marke Nokia für zunächst zehn Jahre übertragen bekommen. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Produktion von Einfachhandys der Marke Nokia von Microsoft übernommen. Der finnische Traditionshersteller, als Nokia Networks inzwischen nur noch im Netzwerkgeschäft aktiv, ist eigenen Angaben zufolge kein Anteilseigner und hat auch nicht in HMD Global investiert.

Microsoft hatte Nokias Kerngeschäft im Herbst 2013 gekauft. Es war die letzte große Übernahme unter CEO Steve Ballmer. Sein Nachfolger Satya Nadella hat sich wieder von der Handysparte getrennt, die nie richtig in Fahrt gekommen ist. Von den rund 25.000 Nokianern, die Microsoft übernommen hatte, mussten inzwischen die meisten das Unternehmen wieder verlassen.

150 Jahre Nokia (22 Bilder)

Erstes Logo

Am Anfang war Papier: Gegründet wurde das Unternehmen 1865 als Papiermühle, ein paar Jahre später dann die Umfirmierung als Nokia Aktiengesellschaft.
(Bild: Nokia)

(vbr)