Menü

Neue Server für BS2000

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Fujitsu Siemens Computers (FSC) bietet neue Server für sein Mainframe-Betriebssystem BS2000 an. SX100 und SX160 verwenden Sparc64-CPUs und Solaris10 als Wirtssystem. In den kleineren SX100 arbeitet lediglich ein Prozessor, ihr Speicher lässt sich auf maximal 16 GByte ausbauen. In der SX160 können bis zu sechs CPUs und 64 GByte RAM installiert werden. Zudem ermöglicht sie durch einen integrierten Crypto-Prozessor und geeignete Software die schnelle Verschlüsselung vertraulicher Daten.

Auf beiden Maschinen laufen binäre BS2000-Anwendungen, ein neues Übersetzen ist nicht erforderlich. SX160-Server können außerdem Solaris10 und dafür geschriebene Software parallel zu BS2000 ausführen; jedem Betriebssystem lassen sich einzelne CPUs zuordnen. Die Leistung der SX100 gibt der Hersteller mit 18 bis 45 MIPS, die der SX160 mit 63 bis knapp 800 Mips an. Als Einsatzbereiche der Server schlägt FSC unter anderem die Konsolidierung von BS2000- und Solaris-Anwendungen vor.

Ende nächsten Jahres will die Firma Intel-Server vorstellen, die als Virtualisierungsplattform für BS2000, Linux, Windows und Solaris fungieren können. (mr)