Menü

Neue Vorabversion von Windows Vista will sich automatisch aktivieren

Im Rahmen des Programms "Community Technology Preview" (CTP) hat Microsoft wie angekündigt auch in diesem Monat eine neue Vorabversion des Nachfolgers von Windows XP bereitgestellt. Bei Windows Vista Build 5231 handelt es sich jedoch wie bei der auf der PDC vorgestellten Version 5219 nicht um die Beta 2, die bislang unbestätigten Informationen zufolge erst im Dezember kommen soll.

Anscheinend sind in Build 5231 unter anderem Vorabversionen des Internet Explorer 7 sowie des Media Players 11 enthalten. Letzterer erinnert mittlerweile stark an Apples Quicktime -- inklusive der zentrierten Bedienelemente. Neu sind ein Kalenderprogramm sowie die "Windows Digital Gallery", eine Art aufgebohrter Multimedia-Betrachter mit rudimentären Bildbearbeitungsfunktionen. Umgebaut hat Microsoft unter anderem die Energieoptionen, die sich jetzt feiner einstellen lassen. Noch nicht enthalten ist Microsofts Anti-Spyware-Programm -- doch dürfte sich das bald ändern, denn das Sicherheitscenter bietet bereits die Überwachung eines solchen Programms an.

Das Aktivieren des Build 5231 ist weiterhin notwendig. Neu ist, dass Vista sich bei der ersten Verbindung ins Internet automatisch aktivieren will -- wer das nicht möchte, muss während der Installation ein entsprechendes Häkchen entfernen. Build 5231 steht derzeit nur für eingetragene Beta-Tester sowie für MSDN- und Technet-Kunden in Form eines knapp 3 GByte großen DVD-ISO-Images zum Download bereit. Ob Microsoft diese Version irgendwann auch zum freien Download bereitstellt, ist nicht bekannt. (axv)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige