Menü

Neuer AMD-Kombiprozessor vereint Ryzen und Vega für chinesische Spielkonsole

Der chinesische Hersteller Zhongshan Subor hat einen Gaming-PC und eine Spielkonsole angekündigt, die von einem neuen AMD-Kombichip angetrieben werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge
Neuer AMD-Kombiprozessor vereint Ryzen und Vega für chinesische Spielkonsole

(Bild: AMD)

AMD hat einen neuen Prozessor entwickelt, der Ryzen-Prozessorkerne und Vega-Grafikkerne kombiniert. Dieser Semi-Custom-Kombiprozessor (System-on-Chip/SoC) ist zunächst für einen Gaming-PC und eine kommende Spielkonsole des chinesischen Herstellers Zhongshan Subor gedacht und soll aktuelle Spiele flüssig darstellen.

Ryzen-CPU, Vega-GPU

Die Ryzen-CPU enthält vier Kerne, die mit 3 GHz laufen und acht Threads verarbeiten. Die Radeon-GPU besteht aus 24 Recheneinheiten (Compute Units/CU) mit jeweils 64 Kernen, enthält also insgesamt 1536 Shader-Rechenkerne. Deren Taktfrequenz liegt bei vergleichsweise hohen 1,3 GHz. Dazu kommen 8 GByte GDDR5-Speicher.

Die Spezifikationen erinnern zunächst an den AMD-Kombichip, der Sonys Playstation 4 Pro antreibt. Dessen Vega-ähnliche GPU hat zwar 2304 Kerne, allerdings laufen diese nur mit 911 MHz und liefern daher eine ähnliche, wenn auch geringfügig höhere theoretische Rechenleistung (4,2 statt 4 TFlops). Die Prozessorleistung fällt beim neuen AMD-SoC aufgrund der deutlich stärkeren Ryzen-Architektur jedoch wesentlich höher aus. Das kommt etwa Spielen mit aufwendig modellierten 3D-Objekten und -Umgebungen sowie VR-Spielen zu Gute. Letztere erfordern wesentlich höhere und zugleich stabile Bildraten.

PC im August, Konsole noch 2018

Ein Gaming-PC mit dem neuen Semi-Custom-SoC wurde bereits auf der in Asien größten Gaming- und Digital-Entertainment-Messe ChinaJoy vorgeführt. Der PC soll schon Ende August auf den chinesischen Markt kommen. Eine Spielkonsole mit gleicher Hardware aber speziell angepasstem Betriebssystem soll noch Ende 2018 erscheinen.

Auch die kommende Playstation 5 soll Gerüchten zufolge wieder ein Semi-Custom-Kombiprozessor von AMD antreiben – ebenfalls mit Ryzen-Prozessorkernen. Die GPU-Archtitektur soll allerdings aus der künftigen Navi-Generation stammen und Spiele mit höherer Detailstufe als bisher ermöglichen. Vor dem Jahr 2020 wird die Playstation 5 nach jetzigem Kenntnisstand allerdings nicht erwartet. (mfi)

Anzeige
Anzeige