zurück zum Artikel

Neuer Chromecast kann FullHD-Inhalte mit 60 Frames darstellen

Neuer Chromecast kann FullHD-Inhalte mit 60 Frames darstellen

(Bild: Google)

Die dritte Generation des Chromecast zeigt 1080p-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde an. 4K-Inhalte schafft sie nicht.

Google hat in Deutschland eine neue Version des Chromecast in den Handel gebracht. Die mittlerweile dritte Generation des Streaming-Sticks hat im Vergleich zum Vorgänger aus dem Jahr 2015 nur eine nennenswerte Neuerung: Sie kann FullHD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen. Die zweite Generation schafft 60 Frames pro Sekunde zumindest offiziell nur bei 720p-Videos. Ansonsten sind die Features der beiden Geräte nahezu identisch. Wie die zweite Generation kostet der neue Chromecast [1] 39 Euro.

Etwas merkwürdig ist, dass der Chromecast auch die Defizite des Vorgängers behält. Er kann also weiterhin keine 4K-Inhalte abspielen, obwohl solche hochaufgelösten Videos mittlerweile bei vielen Streaming-Diensten zum Abruf bereitstehen. Google selbst hat gerade in den USA damit begonnen, Käufern von FullHD-Videos im Play Store die 4K-Version ohne Zusatzkosten anzubieten. Wer mit einem Chromecast 4K-Inhalte schauen will, muss allerdings weiterhin zum teureren Chromecast Ultra (ab 64,99 €) [2] greifen. (dahe [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4201651

Links in diesem Artikel:
[1] https://store.google.com/product/chromecast
[2] https://www.heise.de/preisvergleich/google-chromecast-ultra-a1518326.html?hocid=newsticker&wt_mc=intern.newsticker.textlink-pvg.pvg_a1518326
[3] mailto:dahe@heise.de