Menü

Neuer Formfaktor für SSDs: Mehr Unterstützung für EDSFF

Neues Rack, neue SSDs: Die Unterstützung für den neuen SSD-Formfaktor nimmt langsam Fahrt auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Update
Von

Intels Ruler-SSDs, seit einem Jahr als E1- und E3-Formfaktor spezifiziert, kommen langsam in Fahrt. Auf dem Flash Memory Summit zeigte AIC ein neues Server-Rack für E1.S-SSDs, Adata und WD passende SSDs.

Der Serverhersteller brachte das AIC FB128-LX zum Flash Memory Summit mit. Es nimmt 32 SSDs im kurzen E1.S-Standard auf, angetrieben wird es von zwei Intel-Xeon-Prozessoren und Intels C620-Chipsatz. Passende SSDs kann der Hersteller selbst noch nicht anbieten, die auf dem Foto gezeigte ist eine Leihgabe von Intel für diese Ausstellung. Auch im Heise-Preisvergleich sind bislang nur die längeren Ruler-SSDs (E1.L) gelistet, das 8-TByte-Modell kostet rund 5000 Euro.

Die Adata-SSD IED1USEC arbeitet mit PCI 3.0 und soll sowohl mit Gehäuse als auch ohne erhältlich sein. Wie vorgesehen, kann sie im laufenden Betrieb gewechselt werden. Angaben zu Kapazitäten, technischen Details, Verfügbarkeit und Preis liegen noch nicht vor.

Mehr Details sind zur E1.S-SSD von WD verfügbar. Sie ist mit 7,68, 15,36 und 30,72 TByte erhältlich und darf pro Tag mit dem 0,8-fachen ihrer Kapazität beschrieben werden (0,8 DWPD, Drive Writes per Day). Die Ultrastar SN640 soll zudem als M.2-22110- und U.2-SSD erhältlich sein, allerdings mit weniger Kapazität. Die U.2-Version soll auch als Version für mittlere Schreibbelastung mit 2 DWPD erscheinen. WD nutzt bei allen SSDs TLC-Speicher von Toshiba, einen eigenen SSD-Controller und PCIe 3.0x4. Preise und Verfügbarkeit wurden noch nicht mitgeteilt. [Update] Auch SK Hynix zeigte eine EDSFF-SSD, aber im langen E1.L-Format. Diese sei auf besonderen Wunsch eines einzelnen Kunden entwickelt worden, sagte ein Mitarbeiter am Stand. [/Update]

Lesen Sie mehr dazu bei heise online:

(ll)